// (function($){ var options = {"info_link":"http:\/\/heise.de\/-1333879","txt_help":"Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an [...]"/>

OpenID Provider und Consumer

Marcel hat ja bereits angekündigt, dass ich auf neunetz.com regelmäßig über OpenID schreiben werde. Wie das im Einzelnen aussehen wird, wird sich wohl von Woche zu Woche eher spontan ergeben. Ich finde das Thema OpenID und Single Sign-On sehr spannend, bin aber selbst nur Nutzer. Erwartet also bitte keine ausführlichen technischen Hintergründe; die können andere wesentlich besser erklären.

OpenID dürfte zumindestens für regelmäßige Leser von – hauptsächlich englischsprachigen – Blogs zu einem Begriff geworden sein, wenn auch eine Mehrheit es (noch) nicht nutzt. Ein paar interessierte Menschen werden aber sicherlich trotzdem darunter sein, die das Thema ebenfalls spannend finden und einfach einmal ausprobieren möchten wie das funktioniert.

OpenID Provider

Um OpenID nutzen zu können, benötigt man erst einmal einen Account bei einem OpenID Provider, der die User gegenüber einer OpenID unterstützenden Website authentifiziert. Was liegt also näher, als sich gleich mal bei myopenid.com, claimID oder einem anderen Provider eine OpenID zu besorgen? Nun vielleicht einfach mal schauen, ob man nicht bereits eine funktionierende OpenID hat. Das ist nicht immer für jeden so offensichtlich wie man vielleicht denken könnte, da eine immer größer werdende Anzahl von Diensten User Accounts in OpenID’s umwandelt. Nachfolgend mal eine kleine Auswahl:

  • AOL/AIM: openid.aol.com/username
  • WordPress.com: username.wordpress.com
  • Typekey: profile.typekey.com/username/
  • Ziki: my.ziki.com/username
  • Technorati: technorati.com/profile/username

Wie man sieht, sollte eigentlich fast jeder Blogger mittlerweile eine OpenID haben. Aber wohin jetzt mit der schönen ID? Wo kann man die nutzen und die blöden Username und Passwort Kombinationen hinter sich lassen?

OpenID Consumer

Websites, die ein Login mit OpenID akzeptieren nennt man OpenID Consumer. Jetzt könnte man ziemlich schnell auf die Idee kommen, einfach auf WordPress.com ein Blog mit Hilfe der AOL OpenID zu starten. Tja, die Geschichte mit Theorie und Praxis drängt sich wieder auf: leider ist nicht jeder OpenID Provider auch gleichzeitig OpenID Consumer. WordPress.com ist zumindestens momentan nur ein Provider. Das ist ganz klar ein Nachteil von OpenID.

Es bleibt abzuwarten, wie sich große Firmen verhalten werden, sollten sie eines Tages OpenID unterstützen. Eine OpenID ist ja rein äußerlich betrachtet nichts anderes als eine URI, die den Namen des Providers enthält und somit durchaus einen Werbeeffekt für diesen darstellt. Nehmen wir mal an Yahoo und Google unterstützten OpenID sowohl als Provider als auch als Consumer, wäre es auf den ersten Blick durchaus komisch, wenn z.B. neue User mit einer Yahoo URI bei Google einen Account erstellten. Es bleibt abzuwarten, ob und wie OpenID dort eingesetzt wird. Könnte jedenfalls spannend werden.

Es gibt aber auch positive Beispiele. So unterstützt Netscape, nun wirklich kein kleiner unbekannter Dienst, seit Montag dieser Woche OpenID als Consumer. Überhaupt scheint man bei AOL – Netscape gehört bekanntlich zu AOL – das Thema ernst zu nehmen. So hat man vor kurzen Ficlets gelauncht, ein Service mit dem man winzige Geschichten schreiben kann, die andere User weiter entwickeln können. Ficlets akzeptiert ebenfalls OpenID und das AOL Branding ist auch noch kaum sichtbar. Aber das nur am Rande.

Wer sich nun fragt, welche Dienste, Blogs,… eine OpenID akzeptieren, findet in Form des OpenID Directory einen guten Überblick. Die Dienste sind in verschiedene Kategorien eingeteilt, was einem die Orientierung sehr erleichtert. Einfach mal schauen. :)

Ähnliche Artikel:

  • OpenID Provider und Datenschutz: Teil 2
  • OpenID Provider und Datenschutz: Teil 1
  • Zwei deutsche OpenID Provider