Google kauft Feedburner

Jetzt also doch. Die Gerüchte kursierten seit dem letzten Wochenende, heute ist es offiziell: Google übernimmt Feedburner.

Techcrunch:

Feedburner is in the closing stages of being acquired by Google for around $100 million. The deal is all cash and mostly upfront, according to our source, although the founders will be locked in for a couple of years.

Feedburner, die gefühlte 90% der Feeds der bekanntesten Blogs weltweit verarbeiten, verbreiten und deren Nutzung analysieren, waren ein logisches Übernahmeziel für Google imho. Google hatte quasi nicht mal ansatzweise einen Fuß im ansteigenenden Feedgewerbe. Mit Feedburner übernehmen sie jetzt den mit Abstand führenden Dienst und binden einen Großteil der bekanntesten unabhängigen Publikationen im Netz an sich.

Für mein Gefühl war Feedburner fast ein wenig billig. Aber vielleicht überschätz ich das auch. Trotzdem: Warum hat keiner der anderen Großen zugeschlagen? Microsoft? Yahoo? Hallo, schlaft Ihr? Mit Feedburner hätte man sich so leicht in einem immer wichtiger werdenden Web-Segment von Google absetzen können. Und zwar effektiv. Feedburner bringt ja schon unzählige Kunden mit, da hätte man einen starken Werbemarkt aufbauen können an den Google ohne weiteres nicht rangekommen wäre. Verstehe wer will.

2 Resultate:

1. Demnächst Adsense in Feeds.

2. Ich bekomm langsam Angst vor der Googlekrake.

 

Tags:[tag]Google, Feedburner[/tag]

About Marcel Weiß

Marcel Weiß, Jahrgang 1979, ist Gründer und Betreiber von neunetz.com.
Er ist Diplom-Kaufmann, lebt in Berlin und ist seit 2007 als Analyst der Internetwirtschaft aktiv. Er arbeitet als (Senior) Strategy Analyst bei Exciting Commerce, schreibt für verschiedene Publikationen, unterrichtet als Gastdozent an der Popakademie Mannheim und hält Vorträge zu Themen der digitalen Wirtschaft. Mehr zum Autor.
Marcel Weiß auf Twitter und auf Facebook abonnieren. (Mehr)

  • Klar schlafen die. Haben sie doch shcon mehrfach bewiesen ;)

    Ich hatte Feedburner auch mal aktiviert, aber als meine Feeds teilweise 24 Std und länger nicht aktualisiert wurden, hab ichs gekickt. Ist das mittlerweile besser? Oder wird das jetzt noch schlimmer, wo die Aufmerksamkeit wegen dem Kauf auf das Projekt gelenkt ist (siehe Youtube)

  • Alle meine Feeds laufen seit einem guten dreiviertel Jahr über Feedburner und ich habe bis jetzt noch keine Probleme feststellen können.
    Außerdem: Wenn Monsterblogs wie Techcrunch ihre Feeds über Feebburner verbreiten, dann dürfte Feedburner relativ gut sein, was eventuelle Downtime bedeutet.

    Ist das vielleicht schon länger her, dass Du Feedburner probiert hast?

    Dass es jetzt a la Youtube schlimmer wird, glaube ich übrigens nicht. Der Großteil der möglichen Kunden, Blogger mit einer gewissen Verbreitung und dem Interesse an ihren Leserzahlen, sind schon bei Feedburner. Selbst wenn die Nutzerzahlen dort jetzt noch mal massiv hochschnellen, das Verbreiten von Feeds ist weit weniger trafficintensiv als das Verbreiten von Flashvideos. ;)

  • Klar, aber die zahlen wohl auch für die Premium Accounts, ich will mir das nicht leisten da mein Blog nichts abwirft. Hast du die Premium Edition oder den ganz normalen Free Account?

    Das dürfte jetzt ein halbes Jahr her sein vielleicht.
    Mal gucken, vielleicht starte ich nochmal nen Versuch.

  • Ich nutze den normalen Free Account. Stimmt, die großen Blogs nutzen sicher den Premium Account.
    Ich glaube aber auch, mich dunkel daran zu erinnern, dass Feedburner irgendwann letztes Jahr die Features für den Free Account angehoben hat.

    Wenn Du das Feedburnerplugin für WordPress nutzt, hält sich auch der Aufwand in Grenzen. Und Deine Leser bekommen davon eh nichts mit.

  • Jop, das hatte ich. Wie die das handeln mit dem Um und Ausstieg ist wirklich gut, ich schaus mir mal an die Tage wieder.