Mit Firefox mehrere Accounts auf Seiten wie Google verwalten

Das Verwenden von verschiedenen Identitäten auf Seiten wie Google, Amazon oder auch Foren und Social Networks ist ziemlich umständlich. Und auch hier ist es wieder eine Firefoxerweiterung, die ein (spezielles) Onlineproblem löst.

Vor Kurzem wurde ich zum Beispiel in den Kommentaren gefragt, wie man auf Google mehrere Gmail-Accounts verwenden kann ohne bei anderen auf Gmail-Accounts zugreifenden Google-Diensten wie dem GoogleReader Probleme zu bekommen.

Eine Lösung wäre, mehrere Browser einzusetzen. Surft man mit Firefox, kann man aber auch die Erweiterung CookieSwap einsetzen. Die erlaubt es, mehrere Cookies mit verschiedenen Identitäten für eine Seite bequem zu verwalten.

Man kann damit auch globale Identitäten verwalten. Nützlich zum Beispiel, wenn der Partner ab und an den gleichen Computer zum Surfen nutzt und man dafür nicht extra ein zusätzliches Profil auf Betriebssystem-Ebene anlegen will (und man keine Geheimnisse voreinander hat).

CookieSwap is an extension that enables you to maintain numerous sets or profiles of cookies that you can quickly swap between while browsing.

CookieSwap

(via seroundtable)

[tags]Firefox[/tags]

About Marcel Weiß

Marcel Weiß, Jahrgang 1979, ist Gründer und Betreiber von neunetz.com.
Er ist Diplom-Kaufmann, lebt in Berlin und ist seit 2007 als Analyst der Internetwirtschaft aktiv. Er arbeitet als (Senior) Strategy Analyst bei Exciting Commerce, schreibt für verschiedene Publikationen, unterrichtet als Gastdozent an der Popakademie Mannheim und hält Vorträge zu Themen der digitalen Wirtschaft. Mehr zum Autor.
Marcel Weiß auf Twitter und auf Facebook abonnieren. (Mehr)

  • Sich eben ein und auszuloggen habe ich noch nie als sonderlich umständlich empfunden. Das Wechseln der Identität per Cookie-Swap dauert doch genauso lange.

  • Naja, Du sparst Dir auf jeden Fall das Eingeben der Passwörter und Accountnamen. Das kann auf Dauer schon lästig sein. Ich finde das mit Cookieswap schon bequemer und schneller.
    Ein anderer Vorteil, den ich im Artikel nicht erwähnt hatte, ist, dass man mit Cookieswap auch schnell auf anonym umschalten kann. Finde ich schon praktisch.

    Aber die Erweiterung ist sicher nicht etwas für Jeden, klar.