StudiVZ-CEO Riecke schickt seine Kreuvzritter in die Schlacht

Ja, ganz richtig gelesen, es ist ein Kreuvzzug.

Nachdem man bei StudiVZ nun so aggressiv gegen Seiten mit VZ im Namen (mittlerweile 3 an der Zahl) vorgeht, kann das nur eins bedeuten: Auch das neue UberVZ, auch so schon eine konzeptionelle Gurke sondersgleichen , wird mit der unsäglichen Zweibuchstabenkombination daherkommen.

Im Magix Blog will man mittels Domainschnippseljagd herausgefunden haben, dass die geplante neue Netzwerkseite meinVZ heißen wird . Ob das nun so sein wird oder nicht, mit ziemlicher Sicherheit steht wie gesagt fest, dass der Name der neuen Seite mit VZ endet..

Das Lustige daran: Bei StudiVZ hat man aus dem Desaster der damaligen Namensfindung nichts gelernt. Man denkt einfach nicht an die Zukunft. Oder kann sich jemand eine internationale Seite mit dem Ende VZ vorstellen? PeopleVZ? Please.

Nein, StudiVZ blendet einfach die gesamte Welt außerhalb des deutschsprachigen Raumes aus. Dabei müsste man doch bei Holtzbrinck schonmal von so etwas wie Globalisierung gehört haben. Die kommt nicht nur in Form von billigen Chinaprodukten und Verlagerungen von Mobiltelefonwerken daher. Gerne nochmal nachschlagen, was die ersten beiden ‚w’s in www bedeuten.

StudiVZ und seine Schwesterseite SchuelerVZ sind die größten Seiten in Deutschland, zumindest was User Generated Content angeht. Auf ihnen rumzureiten, ist einfach, und Kritik lässt sich notfalls mit dem Neidargument wegreden. Was man bei StudiVZ sicher seit einem anderthalben Jahr auch permanent macht.

Aber trotzdem: StudiVZ muss sich fragen lassen, ob alle Entscheidungen dort mit Dartpfeilen entschieden werden.

About Marcel Weiß

Marcel Weiß, Jahrgang 1979, ist Gründer und Betreiber von neunetz.com.
Er ist Diplom-Kaufmann, lebt in Berlin und ist seit 2007 als Analyst der Internetwirtschaft aktiv. Er arbeitet als (Senior) Strategy Analyst bei Exciting Commerce, schreibt für verschiedene Publikationen, unterrichtet als Gastdozent an der Popakademie Mannheim und hält Vorträge zu Themen der digitalen Wirtschaft. Mehr zum Autor.
Marcel Weiß auf Twitter und auf Facebook abonnieren. (Mehr)

  • Man kann aber immer sehr nett beobachten, wie Geldgeber ihre Prioritäten setzen: Das was schon einmal funktioniert hat, wird bestimmt wieder funktionieren. Oder so. „Machen sie erstmal und überzeugen sie mich“ Lesen die keine Blogs?

  • Chris

    Neid ist in Deutschland eben die größter Anerkennung… leider!

    @Marvin: Blogs lesen? Blogs nehmen sich wichtiger als sie wirklich sind.

  • @Chris: Ich geb dir völlig recht, aber grade solche Themen finden starke Resonanz und lassen Kritik leicht finden und nachvollziehen.

  • Chris, wenn man bei StudiVZ die Kritik komplett mit dem Neidargument abtut, ist man, vorsichtig ausgedrückt, borniert. So massive Kritik, wie es von allen Seiten zu den Äußerungen und Handlungen von seitens StudiVZ gab, kommt nicht von irgendwoher. Btw. ist es doch recht interessant, dass quasi immer, wenn ich über StudiVZ schreibe, anonyme Kommentierer hier aufschlagen. Das gibt es hier sonst fast nie.

    Marvin, passt jetzt nur so halb hier her, aber der Herdentrieb ist bei den deutschen Geldgebern besonders ausgeprägt. Leider. Warum das so ist, keine Ahnung. Auf Dauer wird das nicht funktionieren. Man sieht es ja auch jetzt schon: Das Klonen hat bis jetzt genau einen großen Hit fabriziert, eben StudiVZ (mit SchuelerVZ). Und der ist auch noch national begrenzt. Wir haben in D keinen internationalen Player (vergleiche Frankreich: Netvibes, DailyMotion). Das hat schon seinen Grund.