Friendfeed-Tools sprießen aus dem Boden

Nochmal zu Friendfeed, weil die aktuelle Dynamik gerade sehr interessant ist:

Wenn der Buzz einmal da ist, und man es schafft, erfolgreich auf dessen Welle zu reiten, dann hat man ganz schnell eine umtriebige Community, die selbst zusätzlich für enorme Nutzensteigerungen sorgen kann. Und schon hat man fast einen Selbstläufer.

So gibt es mittlerweile einige nützliche Greasemonkey-Skripte, mit denen man die Seite an die eigenen Bedürfnisse anpassen kann:

Pagerization ist ein großartiges Skript, dass die nachfolgenden Seiten am Ende der jeweiligen Seite lädt, so dass man einfach weiter scrollen kann. Das funktioniert übrigens nicht nur bei Friendfeed (mit dem FF Pagerization Fixer), sondern beispielsweise auch auf der Twitter-Homepage und dem Tumblr-Dashboard.

Ein Greasemonkeyskript zum Filtern der Friendfeed-Seite nach Diensten hatte ich ja bereits hier erwähnt.

Die Einträge pro Seite kann man auch auf 50 oder 100 erhöhen. Und zu jedem Eintrag einen Reshare-Link hinzufügen. Oder Links zu bereits aufgesuchten Seiten entfernen. Diese und mehr Greasemonkey-Skripte auf internetducttape.

Eine Friendfeed-Statistiken-Seite gibt es auch schon. Und wer will, kann Techmeme in einem Friendfeed-Tabladen.

Und eine Adobe-AIR-Desktopapplikation für Friendfeed ist auch schon in Planung (siehe zum Thema AIR mein Artikel für Blogs zum Thema AIR, und meine Bedenken).

Die Geschwindigkeit, mit der sich um Friendfeed ein Ökosystem bildet, ist nach wie vor beeindruckend.

Nur sollte man sich da aber als Gründer auch keine Illusionen machen. So etwas passiert vielleicht ein- oder maximal zweimal pro Jahr. (Andererseits kann das allgemeine Niveau solcher Entwicklungen mit der generellen Etablierung des Social Webs selbst weiter zunehmen. Sprich: Ohne eine etablierte Onlineöffentlichkeit mit Blogs, Techmeme etc. hätte Friendfeed diese Geschwindigkeit nicht hinlegen können. Was vielleicht grundsätzlich ein einfacheres Erreichen des Tipping Points innerhalb der eigenen Nische bedeuten kann. Kann wohlgemerkt.)

UPDATE: Eben noch dieses Blog, das sich ausschließlich mit Friendfeed befasst, entdeckt. qed

About Marcel Weiß

Marcel Weiß, Jahrgang 1979, ist Gründer und Betreiber von neunetz.com.
Er ist Diplom-Kaufmann, lebt in Berlin und ist seit 2007 als Analyst der Internetwirtschaft aktiv. Er arbeitet als (Senior) Strategy Analyst bei Exciting Commerce, schreibt für verschiedene Publikationen, unterrichtet als Gastdozent an der Popakademie Mannheim und hält Vorträge zu Themen der digitalen Wirtschaft. Mehr zum Autor.
Marcel Weiß auf Twitter und auf Facebook abonnieren. (Mehr)

  • Dieses Nachladen der folgenden Seite benutze ich auch schon seit über einem Jahr auf Google. Sehr praktisch und wenn ich an einem anderen Rechner sitze, vermisse ich dieses Skript sehnlichst!

  • Ja, da kann man sich schnell dran gewöhnen.