// (function($){ var options = {"info_link":"http:\/\/heise.de\/-1333879","txt_help":"Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an [...]"/>

A cold, calculated business rule: Don’t be evil

Jeff Jarvis bricht Umair Haques Weitsicht runter:

Let’s repeat that and dub it Haque’s Law: As interaction explodes, the costs of evil are starting to outweigh the benefits.

That, ladies and gentlemen, is what Google is really talking about when it promises not to be evil. It is not a campaign pledge (”Yes, we cannot be evil!”) or a geeky Bible lesson about good and bad (open unto others as they would open unto you) but a cold, calculated business rule:

When the people can talk with, about, and around you, screwing them is no longer a valid business strategy.

Ausdrucken, rot anstreichen und an die Wand im Büro tackern. Dort, wo man es jeden Tag sieht.

Fundamental.

Das Lustige: Mit dem Absinken bestimmter Transaktionskosten durch die ‘exploding interactions’ etc. bewegen wir uns mit dem Internet in Richtung der eigentlich absurd weltfremden neoklassischen Wirtschaftstheorie. Vollkommene Märkte zum Beispiel. Ich rieche hier mindestens ein Dutzend Doktorarbeiten für die nächsten Jahre :D

P.S.: Die Wohlfahrtssteigerung, die mit dem Internet kommen wird, hat noch nicht mal richtig angefangen (weil bis jetzt erst wenige Prozent der Bevölkerung die Möglichkeiten nutzen). Die öffentliche Diskurse -exploding interactions-, mit denen sich Internetunternehmen wie Google jetzt bereits auseinandersetzen, sind in der Stärke noch nicht ansatzweise im Offlinebereich angekommen -in Deutschland schon gar nicht. Davon abgesehen hat auch der Tech/Webindustrie-spezifische Diskurs in den USA als Vorreiter seinen Peak an Reichweite und Einfluss noch lang nicht erreicht.

Ähnliche Artikel:

  • iPad zerstört Netbook-Business
  • Shirky: “‘You’re gonna miss us when we’re gone!’ has never been much of a business model. “
  • About Marcel Weiß

    Marcel Weiß, Jahrgang 1979, ist Gründer und Betreiber von neunetz.com.
    Er ist Diplom-Kaufmann und lebt in Berlin. Marcel Weiß ist seit 2007 als Analyst zu Themen der Internetwirtschaft aktiv. Er ist einer der Autoren bei Exciting Commerce. Artikel vom ihm erscheinen unter anderem in Publikationen wie "Musikmarkt" und "Der Freitag". Texte von ihm sind erschienen unter anderem in "Medienwandel kompakt 2008-2010" und im beim Springer Vieweg Verlag verlegten "Erfolgreich publizieren im Zeitalter des E-Books". Er unterrichtet als Gastdozent an der Popakademie Mannheim und hält Vorträge zu Themen der digitalen Wirtschaft. Mehr zum Autor.
    Marcel Weiß auf Twitter und auf App.net folgen und auf Facebook abonnieren.
    Mehr Möglichkeiten zur Vernetzung finden sich hier.

    • Martin

      ich vertehe den Beitag nicht. Was besagt:
      When the people can talk with, about, and around you, screwing them is no longer a valid business strategy. Ich verstehe das Englische, aber der Sinn bleibt mir verschloßen. (Die Botschaft hör ich wohl, jedoch mir fehlt der Sinn.)

      Martin

    • http://kandelaber.blogspot.com Wolf

      Heißt letztlich nur, dass jede “Missetat” veröffentlicht wird und dem Unternehmen letztlich einem Bumerang gleich an den Kopf knallt.

    • http://www.neunetz.com/ Marcel Weiß

      Ja, was Wolf schreibt.