Emanzipation der Kommentare

In den USA findet in der Blogwelt zur Zeit ein mittelgroßes Erdbeben statt. Im Zentrum stehen friendfeed und unter Anderem das sich schnell verbreitende Kommentarsystem disqus. Beide verändern gerade grundlegend das Kommentieren auf Blogs.

Blogs werden jetzt in den USA und irgendwann dann nächstes Jahr hierzulande zum ersten Mal seit Bestehen einer disruptiven Veränderung unterworfen. Es wird interessant sein, zu beobachten, wie die Blogger, die von ganzen Industrien wie eine Selbstverständlichkeit Anpassungsfähigkeit verlangen damit umgehen, wenn sie auf einmal selbst von seiner Veränderung betroffen sind. (Für diese Veränderung gibt es auch schon einen Namen. Den will ich hier aber nicht hören!)

Wie dem auch sei.

Um es kurz zu machen: Ich habe die Kommentare hier auf disqus umgestellt. Zumindest für künftige Beiträge und dort, wo bis jetzt nicht kommentiert wurde, alte Kommentare bleiben so, wie sie waren.

Gründe:

  • Ich mag mich nicht mehr mit Spam und Akismet rumquälen. Ich habe keine Zeit mehr, mich durch Akismet auf der Suche nach versehentlich Markiertem zu machen.
  • disqus kann threaded Kommentarstränge und noch ein Dutzend Funktionen mehr. Das Widget rechts in der Sidebar find ich auch ganz schick. Alles ohne sich mit einem halben Dutzend an WP-Plugins abzumühen.
  • Sehr, sehr großartig: Kommentare direkt per Email beantworten. Antwortemail eines Kommentars direkt an disqus, und der Kommentar wird automatisch gepostet. Zeitsparen deluxe.
  • Mit der Möglichkeit zu Voten etc. bieten sich künftig viele Möglichkeiten, Kommentare einzusetzen; da wird noch einiges kommen
  • Trackbacks mittlerweile (wenn auch noch unschön integriert) und Videokommentare (wenn mir auch der Nutzen noch unklar ist) gibt es auch und hab ich auch alles aktiviert
  • friendfeed-Integration

Hauptsächlich gibt disqus mir mehr Funktionen für weniger Aufwand meinerseits. Sehr toll.

Andere deutsche Blogs, auf denen disqus seit kurzem eingesetzt wird, sind hackr, Agenturblog und Nico Lummas Twitterblog Twitterdings (Btw. Ich frage mich ja, wie das so ist, wenn man diese Tage ein Blog nur über Twitter führt, muss sich so ähnlich anfühlen, wie wenn man heutzutage SPD-Mitglied wäre..Moment.. hehe scnr)

Nico Lumma hat auf seinem privaten Blog vor einiger Zeit 11 Gründe für disqus aufgeführt.

About Marcel Weiß

Marcel Weiß, Jahrgang 1979, ist Gründer und Betreiber von neunetz.com.
Er ist Diplom-Kaufmann, lebt in Berlin und ist seit 2007 als Analyst der Internetwirtschaft aktiv. Er arbeitet als (Senior) Strategy Analyst bei Exciting Commerce, schreibt für verschiedene Publikationen, unterrichtet als Gastdozent an der Popakademie Mannheim und hält Vorträge zu Themen der digitalen Wirtschaft. Mehr zum Autor.
Marcel Weiß auf Twitter und auf Facebook abonnieren. (Mehr)

  • huch, den schlenker zur spd habe ich nicht so ganz verstanden.

  • Ich würde von außen betrachtet denken, dass beides zur Zeit eher
    schmerzhaft sein muss.
    War nicht wirklich witzig.

  • hmm. sind doch beides interessante themen. :)

  • Hallelujah!

    Dein altes Kommentar-System war ja auf Usability-Augenhöhe mit dem von WordPress.com. ;-)

  • hahaha. nice one.

  • hi,
    ein sehr interessanter ansatz. werde meine comments evtl. auch umstellen. allerdings bewirkt die zentrale verwaltung aller kommentare auch gefahren…

    find die feedfriend box nimmt bissl viel platz ein, würde die in ein klappfenster packen.

    greetz

  • Pingback: Tim Sahling Online - Blog » Blog Archiv » Auslagerung der Kommentare an fremden Webdienst()

  • sehr interessant. vielen dank für den beitrag.

  • Fu

    Und direkt den ersten Spammer an Bord. ^^
    Halte Disqus aber ebenfalls für sehr vielversprechend. Mal abgesehen davon, dass auch alle Kommentare futsch sein werden, sollte Disqus den Bach runter gehen, oder?

  • Fu

    „Videokommentare (wenn mir auch der Nutzen noch unklar ist)“

    Genau hier muss eigentlich die Early Adopter Alarmleuchte angehen. Genau der gleiche Spruch kam doch bei Twitter und Friendfeed auch, oder? Video Kommentare – Das nächste grosse Ding?

  • th80

    Ui. Wie war das nochmal mit Akismet :) Allerdings muss man fair sein, dieser Kommentar hat wenig Anzeichen auf Spam (bis auf den Namen).

  • Da disqus per Javascript eingebunden wird, musste ich erstmal eine (temporäre) Erlaubnis erteilen, um diese Box und alle disqus-Kommentare zu sehen. Auch ein Manko, wenn man drüber nachdenkt, dass Suchmaschinen den Content der Kommentare daher nicht indexieren wird.

    Ich finde die Idee ja ganz nett, aber mir hat es zu viele negative Punkte.
    Was passiert, wenn disqus durchstarten sollte und ähnliche Performanceprobleme wie bei Twitter auftauchen?
    Gibt es eigentlich Datenschutz-rechtliche Bedenken (Blog in D/Kommentare in USA)?

    Und das WordPress Kommentare nicht in Threadform darstellt, könnte man ja durch ein Plugin beheben (keine Ahnung ob es das schon gibt, schwer es zu schreiben, sollte es nicht sein).

    Angemeldet habe ich mich jetzt trotzdem einmal… Mal näher anschauen. ;)

    P.S.: Noch ein Manko (ja, heute ist Freitag: Meckertag) ist, dass ich mich zwar per OpenID auf der disqus-Seite anmelden kann, meinen Kommentar aber nicht per OpenID hier verifizieren kann.

  • Pingback: neues aus der roiberhöhle - jetzt werden die tage wieder kürzer und die kommentare übersichtlicher()