Just gettin‘ started: 2 Jahre neunetz.com

happy birthday, neunetz.com!

Warning! Full Meta Jacket ahead:

Heute vor 2 Jahren ging neunetz.com live.

In dieser Zeit hat sich viel ereignet. In mancher Sicht weniger, in anderer Sicht mehr, als ich mir je hätte träumen lassen.

Warum ich seinerzeit neunetz.com gestartet habe, hatte viele Gründe. Eine Hoffnung hat sich erfüllt, wie ich es mir zwar erhofft hatte, aber doch nicht komplett vorstellen konnte.

Eigentlich spät, aber für deutsche Verhältnisse immer noch früh, hatte ich erkannt – oder geglaubt, erkannt zu haben -, dass es für das eigene Vorankommen ganz praktisch sein könnte, ein Blog über den Bereich zu führen, in dem man arbeiten möchte.

Tatsächlich war die Entscheidung, neunetz.com zu starten, die vielleicht ohne Frage beste ‚Karriere‘-Entscheidung, die ich bis heute getroffen habe. Die Türen, die sich mir durch neunetz.com geöffnet haben, sind so unzählig.

An vorderster Front steht dabei natürlich mein Posten als verantwortlicher Redakteur von netzwertig.com. Die Idee für netzwertig.com kam seinerzeit bei Blogwerk mehr oder weniger nach einem Artikel von mir auf, welcher einmal quer durch die deutsche Blogwelt ging.

Dieser Artikel entstand an einem Sonntag spätabends/nachts, als ich eigentlich gar keine Zeit hatte, darüber zu schreiben (hatte Termin am nächsten Tag, für den ich noch etwas vorbereiten musste). Das Interview mit dem damaligen studiVZ-Chef hat mich aber angesichts des gebotenen Mumpitzes so in Rage gebracht, das ich immer wieder Blogdesk öffnete, und einen Absatz in meinem Artikel hinzufügte (der in der finalen Fassung weitaus harmloser war als in seinen früheren Inkarnationen).

Anyway, Peter Hogenkamp, Geschäftsführer von Blogwerk, kam durch diesen Artikel auf die Idee, aus Andreas Göldis hervorragendem medienkonvergenz.com in Verbindung mit mir (ich war damals noch Autor bei Blogwerks imgriff.com) und weiteren Autoren ein neues Blog über Internetwirtschaft etc. zu starten. Und flups kurze Zeit später schon bald war netzwertig.com geboren, und ich fand mich an der Spitze eines hervorragenden Teams (Andreas Göldi, Markus Spath und wenige Wochen später Martin Weigert) wieder. Wir sind noch nicht da, wo wir hinwollen, aber mit aktuell Platz 10 in den dbc, Platz 11 in den Rivva-Leitmedien und ca. 6500 Feed-Abonnenten haben wir ein ziemlich gutes Fundament, um dahin zu kommen, wo ich uns gern sehen würde. Und irgendwann geht’s dann richtig rund (naja). Anywhooo, einen guten Teil des Tages damit zuzubringen, mit Leuten zusammen zu arbeiten, die man toll findet, an etwas, an dem man Spass hat und das man für sinnvoll hält: nicht so schlecht, das Ganze.

Davon abgesehen, sind durch neunetz.com bereits einige Jobangebote eingegangen, die ich mal bestimmter, mal unsicherer abgelehnt habe. Und das nicht, weil sie schlecht waren, sondern weil sie entweder nicht in meinen Zeitplan passten (read: weil ich an anderen Stellen nicht aus dem Knick kam), oder weil ich in diverse Städte nicht ziehen möchte. Ich glaube nicht, dass die Tatsache, dass Unternehmen zu mir kamen und nicht umgekehrt, an meinem überragenden Intellekt lag (der zweifelslos sprichwörtlich ist), sondern mehr daran, dass ich einer von sehr wenigen Personen war, die Blogs im deutschsprachigen Raum ernstnahmen und beim Thema blieben (keine Lust, jetzt in’s Detail zu gehen, aber: wenn man was zu sagen hat, dann bitte im Blog beim Thema bleiben und Katzen etc. umschiffen).

Wenn man das macht, trifft man auch heute noch auf ein unvorstellbares Vakuum, dass so leicht wie vielleicht nie wieder zu füllen sein wird.

Was ich eigentlich sagen will: Wenn Ihr noch kein eigenes Blog führt, fangt jetzt damit an. Vielleicht spricht der Whiskey aus mir, aber wir leben in sehr spannenden Zeiten. Jetzt ein Blog zum Thema der eigenen Profession oder dem Bereich, in dem man künftig arbeiten will, starten, ist das beste, das man machen kann. Ich habe es bestimmt schon einmal gesagt: Blogs sind das ultimative Businessnetzwerk. Blogs sind die beste Möglichkeit, ein öffentliches Profil aufzubauen. Vorausgesetzt man hat etwas zu sagen und kann sich ausdrücken.

Zukunft von neunetz.com

Die Älteren unter Euch werden es vielleicht gemerkt haben, neunetz.com hat in den letzten Monaten unter meiner fehlenden Zeit gelitten. Das wird die kommenden Monate so bleiben. Ich gehe davon aus, dass ich ab irgendwann im Frühjahr wieder mehr Zeit für neunetz.com habe. Bis dahin und sowieso kann ich nur den Feed von netzwertig.com empfehlen für alles, was man über das Internet und dessen Absurditäten wissen muss.

Irgendwann werde ich mich wieder mehr neunetz.com widmen können. Ich habe auch bereits einige Ideen, die ich hier realisieren werde. Bis es soweit ist, werde ich weiter ab und an, aber nicht mehr so regelmäßig wie früher hier etwas schreiben. In der Zwischenzeit: Wer will, kann meinem Linkblog auf tumblr abonnieren, mir auf Twitter folgen, meine Shared Items von GoogleReader abonnieren oder, wenn man meine geistigen Ergüsse wirklich mag, die volle Ladung auf friendfeed abholen.

Finanzkrise, Schminanzkrise, selten habe ich so optimistisch auf’s nächste Jahr geschaut wie heute. Fangt an, das Internet für Euch klug zu nutzen. Das deutsche Web ist immer noch Brachland und wir brauchen mehr kluge Stimmen wie zum Beispiel diese hier. Let’s get started and – excuse me for being hippyish – make this world a better place. :)

So, und ich geh jetzt feiern.

gapingvoid-thiswouldmakeagreatmovie

 

(Geburtstagskuchenfoto: .imelda; Movie?: gapingvoid)

[Mit Dank für Pathos und Rechtschreibfehler an Glen Grant]

About Marcel Weiß

Marcel Weiß, Jahrgang 1979, ist Gründer und Betreiber von neunetz.com.
Er ist Diplom-Kaufmann, lebt in Berlin und ist seit 2007 als Analyst der Internetwirtschaft aktiv. Er arbeitet als (Senior) Strategy Analyst bei Exciting Commerce, schreibt für verschiedene Publikationen, unterrichtet als Gastdozent an der Popakademie Mannheim und hält Vorträge zu Themen der digitalen Wirtschaft. Mehr zum Autor.
Marcel Weiß auf Twitter und auf Facebook abonnieren. (Mehr)

  • Na dann feier dich mal ordentlich!
    Auf die nächsten 2 ;-).

  • Glückwunsch, Glückwunsch! Danke für viele sehr gute Artikel. Immer wieder gerne gelesen. :)

  • Danke!

  • Danke! Ich habe Deine Artikel auch immer gern gelesen. hinthint ;)

  • (uiuiui, Rechtschreibfehler und halb ausgeführte Umformulierungen ausgebessert.)

  • Gratuliere! Und weiter hin viel Erfolg!

  • Danke!

  • happy birthday!

  • Herzlichen Glückwunsch und für die Zukunft mindestens genauso viel Erfolg!

  • Wollen wir's hoffen! Danke! :)