ZEIT ONLINE gehört nicht zur demokratischen Gesellschaft?

Gestern habe ich auf netzwertig.com darüber geschrieben, wie die deutschen Verlage aus allen Rohren gegen Google schießen. Dabei erwähnte ich auch Susanne Gaschkes Artikel in der ZEIT. Dort heißt es gleich im Einstieg:

Der Internetgigant kennt bald jeden unserer Schritte. Es ist Zeit, dass die demokratische Gesellschaft sich wehrt

Da meint man doch, wenn das die Einstellung der ZEIT-Redaktion ist, dass sie mit gutem Beispiel vorangeht. Nur wenige Zentimeter vom Artikel entfernt findet man auf ZEIT ONLINE aber: genau, Google-Anzeigen:

Abgesehen davon, dass es billig aussieht, entlarvt es auch die Bigotterie: Im Artikel gegen Google und dessen Allmacht (oder besser gegen dessen erfolgreiches Geschäft) argumentieren und die demokratische Gesellschaft anrufen, aber gleichzeitig weiterhin die Google-Dienste selbst einsetzen. Da passt doch etwas nicht zusammen.

Das ist so ähnlich wie Google News als Dieb bezeichnen, sich aber daraus nicht austragen.

Ähnliche Diskrepanzen zwischen den Aussagen über Google in einem Artikel und dem Verhalten des den Artikel veröffentlichenden Verlag gab es jüngst bei brand eins zu bestaunen.

Ich finde es ein bisschen bestürzend, wie bigott und wie teilweise skrupellos (siehe Leistungsschutzrecht-Debatte) die deutschen Verlage über das Internet berichten oder damit umgehen. Eine vierte Gewalt stelle ich mir anders vor. (Und ja, natürlich sind nicht alle Verlage gleich, und nicht alle Journalisten einer Meinung. Die Grundtendenz, die man bei den großen deutschen Publikationen aber feststellen kann, lässt ein Verantwortungsgefühl mittlerweile zu oft vermissen.)

Update: Heute sind die Google-Anzeigen von ZEIT ONLINE wieder verschwunden.

About Marcel Weiß

Marcel Weiß, Jahrgang 1979, ist Gründer und Betreiber von neunetz.com.
Er ist Diplom-Kaufmann, lebt in Berlin und ist seit 2007 als Analyst der Internetwirtschaft aktiv. Er arbeitet als (Senior) Strategy Analyst bei Exciting Commerce, schreibt für verschiedene Publikationen, unterrichtet als Gastdozent an der Popakademie Mannheim und hält Vorträge zu Themen der digitalen Wirtschaft. Mehr zum Autor.
Marcel Weiß auf Twitter und auf Facebook abonnieren. (Mehr)

  • Martin

    Update: Heute sind die Google-Anzeigen von ZEIT ONLINE wieder verschwunden.

    Nicht ganz, mein Adblocker blendet DoubleClick-Werbung aus und DoubleClick ist ja mittlerweile auch Google …

  • Stimmt.

    Am 22.01.2010 um 06:47 schrieb „Disqus“ <
    >:

  • Spannend, wie man sich aufregt. Aufmerksamkeit ist das neue Gut, also kann man seinen König vor dem Volk beschimpfen und trotzdem ihm huldigen.

    The show must go on …

  • Gast

    Also ich habe bei Zeit Online mal paar Kommentare geschrieben, ich habe weder jemanden persönlich angegriffen oder beleidigt oder bin ausfällig geworden jeden falls bin ich Kommentarlos gesperrt. Die halten es ja noch nicht einmal für nötig meine E-Mailanfrage diesbezüglich zu beantworten. Ich wollte doch eigentlich nur wissen wieso weshalb warum. Soviel zu Meinungsfreiheit und Demokratie