Lesenswerte Artikel – 23. January 2010

  • Director Of The Hitler Downfall Movie Likes The Hundreds Of Parody Clips
  • Die Auflagenlüge at taz-Hausblog
  • – „Es gibt im wesentlichen zwei übliche Wege, wie frei verteilte Auflagenanteile zu verkauften Exemplaren mutieren: entweder wird eine Agentur beauftragt, im Rahmen einer Werbeaktion Gratis-Zeitungen zu verteilen. Die Zeitungen werden dem Verlag aber abgekauft, so dass er sie als verkaufte Auflage in der Buchhaltung führen kann – entsprechend stellt die Agentur dem Verlag eine hohe Rechnung für die gesamte Werbeaktion, um die Kosten zu kompensieren. Der zweite Weg verläuft ähnlich. Fluggesellschaften kaufen Zeitungen zu einem ausgewiesenen geringen Bezugspreis und berechnen im Gegenzug Gebühren für Logistik und Verteilung. Im Ergebnis können Fluggäste umsonst Zeitung lesen und die Verlage diese Stücke als sogenannte „Bordexemplare“ der wertigen Verbreitung hinzufügen.“

  • F.A.Z.-Community
  • – „Die EU-Kommission hat das Gemeinschaftsunternehmen der vier deutschen Online-Werbeunternehmen Gruner + Jahr EMS, SevenOne Media, IP Deutschland und Tomorrow Focus ohne Auflagen genehmigt. Damit kann die „Targeting-Allianz“ ihre Online-Reichweiten bündeln, um im hart umkämpften Markt für grafische Online-Werbung besser aufgestellt zu sein und vor allem dem Konkurrenten Google besser Paroli bieten zu können. „

  • The Guardian Launches World Government Data Site
  • – „This site provides a single portal to government data from the US, the UK, New Zealand and Australia, which can then be rated, compared and linked against applications and mashups that visualize the data.“ Man vergleiche das mit dem deutschen Kindergarten.

  • People in Germany Are Switching Browsers
  • – „Looking at the chart below, we can see that over the past few days there has been a huge increase in the number of Firefox downloads from IE users in Germany.“

  • On the Blankness of Google
  • – „So, who goes to a search engine any more? Searches these days are done from little windows in your browser and emailer and feed reader and chat client, and Google outbids everyone for the right to get the queries, and monetizes the queries so efficiently that they have the bucks to outbid everyone; a nicely-closed loop.“

  • Fail Factors – Why Big Companies Die: Success is a Birthright
  • – „The keys to not failing in times like this are self-evident – good companies use them all the time. Healthy paranoia – never actually believe their own real bullshit, and always believe that the hoards are at the wall. The best companies force the environmental changes that they then adapt to – they don’t wait around. When those changes do take them by surprise, they act – they don’t hope. Whoever said “hope is not a strategy” was brilliant. Seems obvious, but damn if half the companies (or more) who fail aren’t clinging to some half-assed hope that the bogey man will go away and leave them to their riches.“

  • Why is Google Afraid of Facebook? Because Social Networking Could Soon Pass Search
  • – „What would it mean if social networking over-took search in terms of sheer visits online? It would mark a sea-change on the internet. No longer would our dominant use of the web be seeking out web-pages built by HTML web-masters! Now we would all be publishing tiny little updates that perhaps only our friends and family care about. We’d be subscribing, more than we ever did by RSS, to syndicated updates from organizations of interest, large and small. It would be (perhaps will be) a very different era and, to be frank, it’s going to be harder to monetize. There will be privacy battles. There will be new platforms for innovation.“ Alles richtig. Nur warum es ‚harder to monetize‘ sein soll, verstehe ich nicht.

About Marcel Weiß

Marcel Weiß, Jahrgang 1979, ist Gründer und Betreiber von neunetz.com.
Er ist Diplom-Kaufmann, lebt in Berlin und ist seit 2007 als Analyst der Internetwirtschaft aktiv. Er arbeitet als (Senior) Strategy Analyst bei Exciting Commerce, schreibt für verschiedene Publikationen, unterrichtet als Gastdozent an der Popakademie Mannheim und hält Vorträge zu Themen der digitalen Wirtschaft. Mehr zum Autor.
Marcel Weiß auf Twitter und auf Facebook abonnieren. (Mehr)