Einführung von „Like“ bei WordPress wirft Fragen auf

WordPress führt ein eigenes ‚Like‘ für auf WordPress.com gehostete Blogs ein:

Now, blogging platform WordPress has added a „like“ of its own to enable sharing and communication between its users.

The company says it is „hoping this will be an awesome new way to discover other interesting bloggers, and start new conversations with people who — literally! — like you.“

According to the blog post introducing the new feature, „liking“ a post does two things.

First, the blog posts author sees your „like“ and can click-through to your Gravatar profile. Second, clicking „like“ saves the post in your homepage dashboard (in the „Posts I Like“ section), so you can share it with others, or just keep it around for future reference.

ReadWriteWeb: WordPress Copies Facebook’s „Like“.

Drei Fragen drängen sich auf:

  1. Warum führt WordPress ein eigenes, in sich geschlossenes Format ein, wo es doch bereits alternative Initiativen zu Facebooks Like-Button gibt?
  2. Wann wird dieses Feature für WordPress.org, also selbst gehostete WordPress-Blogs verfügbar sein?
  3. Wann werden zusätzliche Funktionen neben der Anzeige und Bookmark-Funktion eingeführt, wie etwa Redistribution, Aggregation oder andere durch Ein-Klick-Gesten mögliche Funktionen?

Besonders Frage zwei und drei deuten auf einen möglichen Gegenansatz zum Facebook-Like hin. Was uns wiederum zur ersten Frage zurückbringt.

About Marcel Weiß

Marcel Weiß, Jahrgang 1979, ist Gründer und Betreiber von neunetz.com.
Er ist Diplom-Kaufmann, lebt in Berlin und ist seit 2007 als Analyst der Internetwirtschaft aktiv. Er arbeitet als (Senior) Strategy Analyst bei Exciting Commerce, schreibt für verschiedene Publikationen, unterrichtet als Gastdozent an der Popakademie Mannheim und hält Vorträge zu Themen der digitalen Wirtschaft. Mehr zum Autor.
Marcel Weiß auf Twitter und auf Facebook abonnieren. (Mehr)

  • M L Hoefer

    Zur 1. Frage: Jedenfalls für mich macht so ein „Like“-Button trotz existierender Facebook-Alternative Sinn. Versteh mich richtig, ich bin gern auf Facebook, aber den Like-Button verwende ich aus Prinzip nicht. Erstens: Stichwort „Datenkrake“, zweitens weil man die ge-like-ten Artikel auch nicht mehr im Profil löschen kann. Hat mich schon einmal gestört.

    Insofern freue ich mich über einen Button im WordPress-Ökosystem, ich verwende ihn gern.