// (function($){ var options = {"info_link":"http:\/\/heise.de\/-1333879","txt_help":"Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an [...]"/>

Google Instant verringert den Einfluss von SEO

Heute hat Google eine weitreichende Änderung bei seiner Suchanzeige eingeführt: Ab sofort werden Suchergebnisse automatisch sofort angezeigt und angepasst nach dem, was man in das Suchfeld eingibt. Das heißt, Google zeigt bereits Ergebnisse an, bevor die Suchphrase fertiggetippt ist. Das offizielle Blogposting: Official Google Blog: Search: now faster than the speed of type

Was bedeutet das nun? Steve Rubel weist auf einen Aspekt hin, den man dabei leicht übersehen könnte. Google hat damit mal eben nebenbei den SEO-Sektor umgekrempelt:

Once a single search would do the trick – and everyone saw the same results. That’s what made search engine optimization work. Now, with this, everyone is going to start tweaking their searches in real-time. The reason this is a game changer is feedback. When you get feedback, you change your behaviors.

[..]

Google Instant means no one will see the same web anymore, making optimizing it virtually impossible. Real-time feedback will change and personalize people’s search behaviors.

Boom.

Ähnliche Artikel:

  • Google Instant bringt Google bereits zusätzliche 5 Mio. $ pro Woche
  • Die Demokratisierung von Einfluss
  • Einnahmen von Google über Google Sites wachsen schneller als über AdSense-Netzwerk
  • About Marcel Weiß

    Marcel Weiß, Jahrgang 1979, ist Gründer und Betreiber von neunetz.com.
    Er ist Diplom-Kaufmann und lebt in Berlin. Marcel Weiß ist seit 2007 als Analyst zu Themen der Internetwirtschaft aktiv. Er ist einer der Autoren bei Exciting Commerce. Artikel vom ihm erscheinen unter anderem in Publikationen wie "Musikmarkt" und "Der Freitag". Texte von ihm sind erschienen unter anderem in "Medienwandel kompakt 2008-2010" und im beim Springer Vieweg Verlag verlegten "Erfolgreich publizieren im Zeitalter des E-Books". Er unterrichtet als Gastdozent an der Popakademie Mannheim und hält Vorträge zu Themen der digitalen Wirtschaft. Mehr zum Autor.
    Marcel Weiß auf Twitter und auf App.net folgen und auf Facebook abonnieren.
    Mehr Möglichkeiten zur Vernetzung finden sich hier.

    • http://twitter.com/StefanW Stefan Wolpers

      Da unterschätzt der gute Steve aber menschlichen Erfindungsgeist. Die „Vorschläge” von Google – sind ja nichts anderes als für Google besser zu kategorisierende und damit zu monetarisierende Queries – basieren (hoffentlich) auf den realen User-Abfragen.

      In Folge wird das SEO-Spiel zunächst einmal aufwendiger: Spammer müssen dann neben dem „Angebot” auch versuchen, die „Nachfrage” zu generieren. Oder das Pendel schwingt in die Richtung von organischem SEO – also mit entsprechend aufbereitetem bzw. verteiltem Content.

      Wird also teurer, aber deswegen m.E. nicht irrelevant…

    • http://www.neunetz.com/ Marcel Weiss

      Da stimme ich dir zu. Es hat einen Grund, warum ich in der Überschrift

      von verringertem Einfluss und nicht wie Rubel von Irrelevanz

      geschrieben habe. ;)

    • http://twitter.com/onreact_com Tad Chef

      Steve Rubel hat keine Ahnung. Man sollte keinen Bäcker nach Raketenantrieben fragen. Sogar Google Mitarbieter Matt Cutts dementiert den Rubel-Nonsens.

    • http://www.webwurm.net/blog/ webwurm

      Meiner Meinung nach ändert sich kaum etwas. Die Suchergebnisse werden nach wie vor gleich Augegeben. Durch die Realtime suchen werden jetzt sehr wahrscheinlich die Hinteren Ergebnisse noch weniger Beachtung finden, aber das ist auch schon das einzige…jetzt ist es noch wichtiger auf Platz 1-3 zu stehen.