Erlösbeteiligung: Sevenload beteiligt jetzt auch unabhängige Produzenten

sevenloadDas deutsche Videoportal Sevenload führt eine Werbeerlösbeteiligung für alle „Content-Partner“ ein.

Aus der Pressemitteilung:

Bereits in der ersten Phase beteiligte das Unternehmen seit 2007 namhafte Film- und TV-Produzenten, Verlage und Major-Plattenlabel an den Werbeeinnahmen. In Zukunft profitieren unabhängige Produktionsfirmen von der Platzierung und Vermarktung ihrer Videoinhalte in den sevenload Channel. In der neuen Phase des Erlösbeteiligungsmodells schüttet sevenload ab Oktober 2010 bis zu 50 Prozent der Netto-Werbeeinnahmen anteilig an alle Content-Partner aus.

[..]

Je nach Buchung und Länge der Videos werden die von den Content-Partnern bereitgestellten Inhalte mit Videowerbung als PreRoll, MidRoll oder PostRoll an die Zuschauer ausgeliefert. Die Auszahlung der Netto-Werbeeinnahmen erfolgt nach Erreichen einer Mindestsumme und wird regelmäßig zum Monatsende bequem und einfach abgerechnet.

Frage mich, warum das erst jetzt eingeführt wird.

About Marcel Weiß

Marcel Weiß, Jahrgang 1979, ist Gründer und Betreiber von neunetz.com.
Er ist Diplom-Kaufmann, lebt in Berlin und ist seit 2007 als Analyst der Internetwirtschaft aktiv. Er arbeitet als (Senior) Strategy Analyst bei Exciting Commerce, schreibt für verschiedene Publikationen, unterrichtet als Gastdozent an der Popakademie Mannheim und hält Vorträge zu Themen der digitalen Wirtschaft. Mehr zum Autor.
Marcel Weiß auf Twitter und auf Facebook abonnieren. (Mehr)

  • Hi Marcel,

    das ist eine berechtigte Frage – ich hoffe, dass ich Dir und den Lesern eine entsprechende Antwort geben kann.

    Das Erlösbeteiligungsmodell gab es bei sevenload bereits seit Sommer 2007, jedoch nur ein Teil unserer Content-Partner konnten teilnehmen. „Gut Ding will Weile haben…“ – so braucht auch ein solches Modell eine gewisse Marktreife – auch gab es vor einigen Jahren noch zu wenig qualitativ hochwertige Videoinhalte, die für die Nutzer / Zuschauer im Netz regelmäßig produziert wurden. Und schließlich erfordert ein Erlösbeteiligungsmodell auch eine relativ hohe Ausspielung an Video-Ads, um die Erlöse für die Ausschüttung an die Content-Partner letztendlich zu generieren.

    Mittlerweile haben die Produktionsfirmen und natürlich einzelne Produzenten erkannt, dass semi-professionelle und hochwertige Videoinhalte im Netz sich bei vielen Nutzern in ihrem Medienkonsum immer stärker durchsetzen. Auch die werbetreibenden Unternehmen schalten jetzt wesentlich stärker ihre Video-Werbung als vor einigen Jahren. Laut einem Bericht des OVK verzeichnete die Werbeform „Video-Ad“ in Deutschland allein einen Zuwachs von über 150% von 2008 auf 2009 – daran erkennt man auch, dass sich mittlerweile die TV-Budgets hin zu Online und Social Video verlagern.

    Daher ist es für uns bei sevenload ein logischer Schritt, allen Content-Partnern die Teilnahme am Erlösbeteiligungsmodell zu ermöglichen.

    Beste Grüße
    Mike

  • Danke für die Ausführungen, Mike!

    2010/10/4 Disqus <>: