SoundClouds Finanzierungsrunde und die Permission Culture

soundcloud logo

Union Square Ventures und Index Ventures haben in das Berliner StartupSoundCloud investiert. Erst wenige Tage vorher hat SoundCloud mit der Einführung eines Content-ID-Filters für Furore gesorgt.

Beides dürfte wohl zusammenhängen, wie ich auf neumusik.com schreibe:

Das Timing dürfte kein Zufall sein: Eine Bedingung für die Finanzierung war höchstwahrscheinlich, dass SoundCloud sich gegen etwaige Ansprüche von Rechteinhabern absichert. Das heißt präventiv einen Filter für Anspruchsteller bereitstellen und auf der Plattform ‘aufräumen’.

Das ändert natürlich mittel- bis langfristig auch das Wesen von SoundCloud. Bereits im Dezember 2010 hatte SoundCloud angefangen, DJ-Sets vermehrt zu entfernen.

Will SoundCloud weiter wachsen, und dazu auch von externen Investoren Geld aufnehmen können, hat es keine andere Wahl als so zu handeln.

Techdirt merkte zur Einführung des Filters an:

But, of course, the problem with all of this is that it goes back to creating permission culture, rather than a culture where people freely create. You won’t be able to use these popular or useful tools to build on the works of others — which, contrary to the claims of today’s copyright defenders, is a key component in almost all creativity you see out there — without first getting permission. The systems will try to block it, until you make your case that something is fair use — though many will just not bother. This is unfortunate, and really shuts down a major opening for creativity these days. If you look at the history of music, nearly all popular music today is built on earlier works, without first getting permission. It would be a terrible situation if we end up shutting off that form of creativity by requiring permission for everyone first.

Das Problem liegt natürlich nicht bei SoundCloud und auch nicht bei den Investoren. Es liegt im gesetzlichen Rahmen:

The issue isn’t to blame the tools providers for implementing such features, but to look more deeply at the state of copyright law today, where we’re increasingly suffocating the real purpose of fair use, which was to allow such creativity, without first requiring permission. These filters don’t understand fair use, so they assume anything that matches is infringement, and because of that, we all suffer.

About Marcel Weiß

Marcel Weiß, Jahrgang 1979, ist Gründer und Betreiber von neunetz.com.
Er ist Diplom-Kaufmann und lebt in Berlin. Marcel Weiß ist seit 2007 als Analyst zu Themen der Internetwirtschaft aktiv. Er ist ein Autor bei Exciting Commerce, schreibt Artikel für verschiedene Publikationen und ist unter anderem ein Coautor von im Springer Vieweg Verlag verlegten "Erfolgreich publizieren im Zeitalter des E-Books". Er unterrichtet als Gastdozent an der Popakademie Mannheim und hält Vorträge zu Themen der digitalen Wirtschaft. Mehr zum Autor.
Marcel Weiß auf Twitter und auf App.net folgen und auf Facebook abonnieren.
Mehr Möglichkeiten zur Vernetzung finden sich hier.