Lesenswerte Artikel 15. Februar 2011

Lesenswerte Analysen, Hintergrundberichte und interessante News:

  • How to Replace Twitter With Facebook
    "There’s no doubt Facebook is making it harder and harder to justify Twitter any more.  For many, this article may actually convince you.  My hope is that a) Twitter realizes this and adapts to compete, or b) Facebook realizes this and closes the final missing pieces to remove all needed functionality that a Twitter account can provide."
  • Inside the DNA of the Facebook Mafia
    Sehr spannend. "The hallmarks of each of these products are around efficiency, not sprawling messy communities. Quora seeks to organize information to benefit the person answering the question, not the person asking it. As such, some people posing the questions get annoyed that they don’t get the right to retain more control of the dialogue.
    Similarly, Path is an efficient way to jump in and out of friend’s photo streams. Like Facebook, the emphasis is on engaging with the app seamlessly throughout a day, not spending hours in it at a time. And Asana controls work flow and collaboration through a core news-feed like layout. The emphasis again, is on living in the app, engaging with it throughout the day, not spending an hour doing things inside of it. It’s that difference between being a “utility” and a “media” property that Zuckerberg talked so much about in the early days."
  • New Chrome extension: block sites from Google’s web search results
    "We’ve been exploring different algorithms to detect content farms, which are sites with shallow or low-quality content. One of the signals we're exploring is explicit feedback from users. To that end, today we’re launching an early, experimental Chrome extension so people can block sites from their web search results. If installed, the extension also sends blocked site information to Google, and we will study the resulting feedback and explore using it as a potential ranking signal for our search results."
  • The “Twitter doesn’t topple dictators” cliche undone, but leaderless networks don’t stay that way
  • Cognitive Cities Conference
    Hm, Peter Bihr ist als einer der Gründer von Third Wave auch einer der Veranstalter der Cognitive Cities Conference. Bei den Netzpiloten schreibt er über Cognitive Cities, und niemand dort findet, dass ein entsprechendes Disclosure angebracht wäre?
    Ich mag Third Wave und die Idee hinter Cognitive Cities, aber das ist eigenartig.
  • Demokratie als Legitimationsform
  • Chart des Tages: Facebooks absolute Dominanz in Deutschland
    "Die gelegentlich auftauchende Frage nach der Relevanz von Facebook erscheint angesichts einer derartigen Entwicklung auch in Deutschland immer absurder. Zumal selbst der ehemalige Marktführer studiVZ niemals mehr als gut 30 Prozent regelmäßige User hatte."

Weitere Linktipps zu lesenswerten Artikeln.

About Marcel Weiß

Marcel Weiß, Jahrgang 1979, ist Gründer und Betreiber von neunetz.com.
Er ist Diplom-Kaufmann, lebt in Berlin und ist seit 2007 als Analyst der Internetwirtschaft aktiv. Er arbeitet als (Senior) Strategy Analyst bei Exciting Commerce, schreibt für verschiedene Publikationen, unterrichtet als Gastdozent an der Popakademie Mannheim und hält Vorträge zu Themen der digitalen Wirtschaft. Mehr zum Autor.
Marcel Weiß auf Twitter und auf Facebook abonnieren. (Mehr)

  • Peter Bihr

    Hi Marcel, da hast du völlig Recht, bei dem Netzpiloten-Artikel zu Cognitive Cities hätte ich ein Disclosure anhängen müssen – das ist untergegangen, ich habe es schlichtweg vergessen in dem Moment. Die Kritik ist gerechtfertigt, die Offenlegung ergänzt.
    Peter

  • Zwitscherfrau

    Ich lese gerne Deine/Eure Artikel, allerdings kann nicht jeder englisch. Evtl. mal daran denken.

  • Mache ich. Ich versuche auch immer auf möglichst viele deutschsprachige Texte zu verweisen. Aber das meiste geschieht nun mal in den USA und in der Regel verstehen die Leser hier Englisch.

  • :)