// (function($){ var options = {"info_link":"http:\/\/heise.de\/-1333879","txt_help":"Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an [...]"/>

Das Ende der IT-Abteilung

Das Ende der IT-Abteilung für immer mehr Unternehmen:

Dealing with technology has gone from something only for the techy geeks to something more mainstream. Younger generations get it. Computer savvyness is no longer just for the geek squad.

You no longer need a tech person at the office to man “the server room.” Responsibility for keeping the servers running has shifted away from the centralized IT department. Today you can get just about all the services that previously required local expertise from a web site somewhere.

The transition won’t happen over night, but it’s long since begun. The companies who feel they can do without an official IT department are growing in number and size. It’s entirely possible to run a 20-man office without ever even considering the need for a computer called “server” somewhere.

Ich würde die Entwicklung neben der Veränderung der in der Bevölkerung verbreiteten Fähigkeiten noch an einem anderen Grund festmachen: der zunehmenden Verbreitung von Cloud Computing, insbesondere SaaS (Software as a Service). Google Apps for Business, Salesforce und natürlich auch die Angebote von 37 Signals usw. können immer mehr abdecken, wofür man früher eigene Server betreiben musste.

Das alles lässt sich mit einem Minimum an eigenem Instandhaltungsaufwand betreiben. SaaS und besonders PaaS (Platform as a Service) dürften in den nächsten Jahren zu einer Revolution im B2B-und im Enterprise-Bereich sorgen. Für viele Unternehmen heißt das logischerweise: Nein, wir brauchen keine spezielle IT-Abteilung.

(via)

Ähnliche Artikel:

  • Das Ende von kino.to wird genau so viel bringen wie das Ende von Napster
  • Amazon Studios: Die TV-Abteilung von Amazon Prime
  • Das Ende des Google Reader wird schlecht für einige Blogger sein
  • About Marcel Weiß

    Marcel Weiß, Jahrgang 1979, ist Gründer und Betreiber von neunetz.com.
    Er ist Diplom-Kaufmann und lebt in Berlin. Marcel Weiß ist seit 2007 als Analyst zu Themen der Internetwirtschaft aktiv. Er ist einer der Autoren bei Exciting Commerce. Artikel vom ihm erscheinen unter anderem in Publikationen wie "Musikmarkt" und "Der Freitag". Texte von ihm sind erschienen unter anderem in "Medienwandel kompakt 2008-2010" und im beim Springer Vieweg Verlag verlegten "Erfolgreich publizieren im Zeitalter des E-Books". Er unterrichtet als Gastdozent an der Popakademie Mannheim und hält Vorträge zu Themen der digitalen Wirtschaft. Mehr zum Autor.
    Marcel Weiß auf Twitter und auf App.net folgen und auf Facebook abonnieren.
    Mehr Möglichkeiten zur Vernetzung finden sich hier.