Aktuelles 13. Juli 2011

Lesenswerte Analysen, Hintergrundberichte und interessante News:

  • Patents As Theft: How Oracle & Microsoft Seek To Profit From Android Despite Having Nothing To Do With It "people have pointed out that Microsoft is likely going to make more money from Android than it makes from its own competing mobile operating system. Now add to that Oracle's decision to demand $15 to $20 for every Android device, and what you get seems like highway robbery."
  • The iPad Was Built For Something Like StumbleUpon, Now They Have A Worthy App "The iPad experience now has things like swipe-to-stumble, the ability to flick through content. And the app pre-loads content, meaning they look to see what you’re next stumble will be and they pre-load it so you can flick and see the new content instantly."
  • Own your identity "Tumblr respects this. From day one, David and I gave it free custom-domain support, full HTML control, and no forced branding or advertising. But Tumblr is a hybrid of a blog-publishing platform and a social network that seems truly unique — the “pure” social networks aren’t nearly as willing to allow you to own your identity there."
  • The “Fred Wilson School Of Blogging”
  • HP’s Tortured WebOS Positioning
  • The first Google eBooks-integrated e-reader: iriver Story HD Das ist groß: "We built the Google eBooks platform to be open to all publishers, retailers and manufacturers. Manufacturers like iriver can use Google Books APIs and services to connect their devices to the full Google eBooks catalog for out-of-the-box access to a complete ebookstore. You can also store your personal ebooks library in the cloud—picking up where you left off in any ebook you’re reading as you move from laptop to smartphone to e-reader to tablet."
  • Twitter’s Biggest Rival Thinks Google Plus Could Become Fastest Growing Network in History
  • Googles “Institut für Internet und Gesellschaft” – ein Armutszeugnis "Doch weil die deutsche Wissenschaft ist wie sie ist, ist es leider gut, dass Google den Schritt macht und den Zug endlich mal aufs Gleis setzt. Der Plan ist, andere Geldgeber ins Boot zu holen, damit die Internet-Forscher irgendwann auch ohne Stütze vom Google forschen können. Deswegen hat die deutsche Wissenschaftsgemeinde nur eine Möglichkeit, diese Peinlichkeit vergessen zu machen: Werft so schnell wie möglich so viel Geld wie möglich auf das Institut, bis es auf seine Unabhängigkeit nicht mehr Hinweisen muss."
  • YouTubes Livestreaming vor dem Aus? "YouTubes Livestreaming-Angebot droht bereits vor der Markteinführung in Deutschland die Abschaltung. Damit nicht genug: Die hiesigen Mediengesetze könnten auch den Onlineangeboten vieler Verlage den Sommer verregnen.Bereits seit geraumer Zeit testet die Google-Tochter YouTube ein eigenes Livestreaming-Angebot. Zu besonderen Veranstaltungen, z.B. in Deutschland die hauseigene Talentshow „Secret Talents“, überträgt der Konzern eine Livesendung ins Internet. Seit April 2011 steht diese Möglichkeit nun ausgewählten Partnern in den USA zur Verfügung. Um den angekündigten Deutschlandstart ist es dagegen still geworden."
  • Der Kreis der Gesellschaft "die facebooksche symmetrie der beziehungen ist sinnvoller, als ich vermutet hätte; ein kreis ‘freunde’ funktioniert nur dann, wenn mir die inkludierten zumindest auch folgen und idealerweise die zuordnung teilen. gerade bei den kreisarten, bei denen google gegenüber facebook punkten will, ist die reziprozität fast notwendig (und die nichtverifizierbarkeit von solchen i/o-circles fast ein dealbreaker)."
  • Why Facebook and Google+ are the iPad’s ‘Killer Apps’ Sehe ich ähnlich. Ich würde Tumblr noch mit dazuzählen.
  • "Follow" Networks and The Creep Factor – Why It Isn't a Facebook Play Sag ich doch: "Instead, I see Google competing more with Twitter and other more open follow-centric networks. It's a different type of social graph than Facebook's. For that reason I just can't see my wife, or my daughter, or any of my kids or less tech-savvy friends using Google+ unless they adopt a more private 2-way friending model. "

Weitere Linktipps zu lesenswerten Artikeln.

About Marcel Weiß

Marcel Weiß, Jahrgang 1979, ist Gründer und Betreiber von neunetz.com.
Er ist Diplom-Kaufmann und lebt in Berlin. Marcel Weiß ist seit 2007 als Analyst zu Themen der Internetwirtschaft aktiv. Er ist einer der Autoren bei Exciting Commerce. Artikel vom ihm erscheinen unter anderem in Publikationen wie "Musikmarkt" und "Der Freitag". Texte von ihm sind erschienen unter anderem in "Medienwandel kompakt 2008-2010" und im beim Springer Vieweg Verlag verlegten "Erfolgreich publizieren im Zeitalter des E-Books". Er unterrichtet als Gastdozent an der Popakademie Mannheim und hält Vorträge zu Themen der digitalen Wirtschaft. Mehr zum Autor.
Marcel Weiß auf Twitter und auf App.net folgen und auf Facebook abonnieren.
Mehr Möglichkeiten zur Vernetzung finden sich hier.