// (function($){ var options = {"info_link":"http:\/\/heise.de\/-1333879","txt_help":"Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an [...]"/>

Programmierer erstellt Blog aus Inhalten von Google+ mittels API

Der Entwickler Daniel Treadwell hat aus seinen öffentlichen Inhalten auf Google+ ein Blog mit Hilfe der Programmierschnittstelle erstellt.

Das Blog kann man hier sehen. Wie das für den eigenen G+-Stream aussehen würde, kann man testen, indem die Google-ID an die Blogadresse angehangen wird. Hier sieht man zum Beispiel meinen Stream.

Das Ganze ist noch eine recht simple Umsetzung, zeigt aber, wohin die Reise gehen wird.

Interessant wird es, wenn ein WordPress-Plugin erscheint, das Inhalte von Google+ herausziehen kann.

Dann kann man etwa die sehr guten Vernetzungs- und Verbreitungsmöglichkeiten von Google+ nutzen, ist aber nicht auf Google+ für Zugang und Archivierung der eigenen Inhalte angewiesen.

Center Networks über eine mögliche Umsetzung eines solchen Plugins:

Perhaps the right solution is similar to how Disqus handles comments – when you use the Disqus comment plugin on a WordPress blog, Disqus saves the comment to Disqus but also back to the source blog so you can remove Disqus and keep all of the comments left on your blog. The Google+ plugin could work the same way allowing you to remove the plugin but keep the content created on Google+.

Man benötigt nicht viel Phantasie, um sich auszumalen, was eine Integration zwischen Google+ und dem Google-Dienst Blogger bedeuten würde. Zum ersten Mal seit Tumblr wäre das eine tatsächliche konzeptionelle Weiterentwicklung des Bloggens.

Und die Unterschiede zwischen Google+ und Blogs, sie verschwimmen langsam aber sicher.

Ähnliche Artikel:

  • “Welt Online” geht von Google-only-Inhalten zur Bezahlschranke
  • Google+ bekommt keine Read/Write-API, weil Google kein Streamdesign kann
  • TripAdvisor: Personalisierte Reise-Empfehlungen mittels Facebook-Integration
  • About Marcel Weiß

    Marcel Weiß, Jahrgang 1979, ist Gründer und Betreiber von neunetz.com.
    Er ist Diplom-Kaufmann und lebt in Berlin. Marcel Weiß ist seit 2007 als Analyst zu Themen der Internetwirtschaft aktiv. Er ist einer der Autoren bei Exciting Commerce. Artikel vom ihm erscheinen unter anderem in Publikationen wie "Musikmarkt" und "Der Freitag". Texte von ihm sind erschienen unter anderem in "Medienwandel kompakt 2008-2010" und im beim Springer Vieweg Verlag verlegten "Erfolgreich publizieren im Zeitalter des E-Books". Er unterrichtet als Gastdozent an der Popakademie Mannheim und hält Vorträge zu Themen der digitalen Wirtschaft. Mehr zum Autor.
    Marcel Weiß auf Twitter und auf App.net folgen und auf Facebook abonnieren.
    Mehr Möglichkeiten zur Vernetzung finden sich hier.

    • http://leanderwattig.de Leander Wattig

      Genau das ist der Weg: Verschmelzung. Ich will nicht auf Fb, G+ & Co. bloggen, nur weil da alle rumhängen. Ich will aber deren Vorteile nutzen – auf meiner Plattform. Hoffentlich geht die Entwicklung schnell voran.

    • http://www.neunetz.com/ Marcel Weiss

      Sehe ich auch so.

    • Pingback: Google+ als Blog betreiben « Borns IT- und Windows-Blog

    • Daniela Skrzypczak

      Super toller Ansatz … hoffe das die Entwicklung weiter geht.

    • Pingback: Link-Tipps der letzten Woche | Leander Wattig

    • Kai Laborenz

      Das wäre doch mal ein schönes Crowdfundig-Thema.
      Ich wäre als Backer dabei… Muss sich nur noch en WordPress-Programmierer finden.