Xing wird für API auf manuelle Freigabe setzen

Xing wird für die geplante Programmierschnittstelle auf händige Kontrolle und Freischaltung setzen. Martin Weigert auf netzwertig.com:

Xing wird in jedem Fall Personal dazu abstellen, übermittelte Anwendungen mit Xing-Integration einer Qualitätsprüfung zu unterziehen, BEVOR die API für sie freigeschaltet wird.

Irgendjemand überrascht? Ich nicht.

Das wird natürlich nicht funktionieren, denn der größte Konkurrent LinkedIn (Disclosure: Ich besitze Aktien.) wächst auch aufgrund seiner immer stärker verbreiteten Anbindung mit selbständigen Diensten jeder Art. Ein deutsches Netzwerk mit dem Bruchteil der User, das nur noch in Deutschland und Österreich führend ist?

Dafür zu entwickeln, wenn nicht im Vorfeld klar ist, ob die investierten Kosten überhaupt sinnvoll angelegt sind, weil die App vielleicht nicht zum “Kontext” des Netzwerkes passt, dürfte nur für wenige verlockend sein.

Xing fährt zwar noch Rekordumsätze ein, zog sich 2011 aber endgültig von allen nicht deutschsprachigen Märkten zurück.

Siehe auch:

About Marcel Weiß

Marcel Weiß, Jahrgang 1979, ist Gründer und Betreiber von neunetz.com.
Er ist Diplom-Kaufmann und lebt in Berlin. Marcel Weiß ist seit 2007 als Analyst zu Themen der Internetwirtschaft aktiv. Er ist ein Autor bei Exciting Commerce, schreibt Artikel für verschiedene Publikationen und ist unter anderem ein Coautor von im Springer Vieweg Verlag verlegten "Erfolgreich publizieren im Zeitalter des E-Books". Er unterrichtet als Gastdozent an der Popakademie Mannheim und hält Vorträge zu Themen der digitalen Wirtschaft. Mehr zum Autor.
Marcel Weiß auf Twitter und auf App.net folgen und auf Facebook abonnieren.
Mehr Möglichkeiten zur Vernetzung finden sich hier.