// (function($){ var options = {"info_link":"http:\/\/heise.de\/-1333879","txt_help":"Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an [...]"/>

Box OneCloud ist Dateimanagement für die Post-PC-Welt

Box ist neben Dropbox der spannendste Dienst in Sachen Onlinespeicher, die im von Cloud-Computing bestimmten Post-PC-Zeitalter nach und nach das Dateimanagement an sich neu zu denken.

Box hat in den letzten Jahren bereits eine Plattform aufgebaut, die über APIs erlaubt, bearbeitenderweise auf die auf Box gespeicherten Dateien zuzugreifen.

Mit OneCloud hat Box jetzt ein Angebot vorgestellt, dass sich konkret an mobile Apps richtet und auch dort eine solche Plattform etablieren soll. Damit bekommen mobile Apps plattformübergreifend die Möglichkeit, auf Dateien zuzugreifen.

TechCrunch:

Box OneCloud represents the company’s vision for how businesses and their workers will access, edit and interact with documents on their mobile devices, including both smartphones and tablets. In basic terms, Box OneCloud is a new set of APIs and an all new directory for mobile that will introduce users to applications powered by Box within the Box interface. “This is how the enterprise use applications in post-PC world,” Levie says emphatically.

Today, the company is debuting 30 Box OneCloud apps that help users discover, create and share content from their mobile devices. Partners that will be launching apps include Podio, Quickoffice, Adobe EchoSign, Nuance PaperPort Notes and PDF Expert. With new APIs, content updates for each app are instantly stored and secured on Box. Partners provide a variety of services that are complimentary to Box’s storage offerings including advanced document editing, secure e-signature, digital note taking and PDF annotation.

Noch wird dafür die Box-App benötigt. Es dürfte aber bereits auf der Roadmap stehen, diese Synchronisationsplattform im Hintergrund laufen zu lassen. Sprich: Auth statt App.

Box arbeitet mit OneCloud letztlich am gleichen Ziel wie Apple mit iCloud: Das Dateimanagement für eine Welt neu zu denken, in der man permanent Internetzugang hat, jeder mehrere Geräte benutzt und potentiell mit anderen zusammenarbeitet.

Auch bei Box ist man sich dessen bewusst. Venturebeat:

[Box VP of platform Chris Yeh] said that this is an exciting development for the mobile cloud because no one has achieved anything like it yet. A close comparison, Yeh said, might be Apple’s iCloud solution. But iCloud is squarely focused on consumers rather than businesses and does not give users serious file management abilites.

Die Unterscheidung zwischen Consumer und Enterprise ist allerdings auf lange Sicht belanglos.

Der einzige, aber entscheidende Unterschied zwischen den beiden Angeboten: Während iCloud auf die Apple-Welt beschränkt sein wird, wird OneCloud überall laufen können, wo es von Drittentwicklern unterstützt wird.

iCloud wird den Vorteil einer tiefen, reibungslosen Integration in alle Apple-Geräte und dort laufender Apps für sich verbuchen können. Auf der anderen Seite kann Box’ OneCloud etwas bieten, was iCloud immer fehlen wird: Plattformagnostik.

Falls das bis hier noch nicht klar geworden ist: Box hat meines Erachtens alle Voraussetzungen, um ein Majorplayer in der Post-PC-Ära zu werden.

Je nach Definition sind sie das bereits:

Box, which now has over 10 million users with more than 200 million files accessed via Box each month, is a cloud storage platform for the enterprise that comes with collaboration, social and mobile functionality. Box has evolved into more than just a file storage platform, and has become a full-fledged, multi-platform collaborative application where businesses can actually communicate about document updates, sync files remotely, and even add features from Salesforce, Google Apps, NetSuite, Yammer and others. The company says 80 percent of the Fortune 500 are using Box.

Ähnliche Artikel:

  • Post-PC-Ära: Anzahl der in Benutzung befindlichen Smartphones wird 2014 die der PCs überholen
  • Post-PC-Zahlen
  • Dropbox hat jetzt 200 Mio. Nutzer, aber wer wird es in einer NSA-Welt nutzen?
  • About Marcel Weiß

    Marcel Weiß, Jahrgang 1979, ist Gründer und Betreiber von neunetz.com.
    Er ist Diplom-Kaufmann und lebt in Berlin. Marcel Weiß ist seit 2007 als Analyst zu Themen der Internetwirtschaft aktiv. Er ist einer der Autoren bei Exciting Commerce. Artikel vom ihm erscheinen unter anderem in Publikationen wie "Musikmarkt" und "Der Freitag". Texte von ihm sind erschienen unter anderem in "Medienwandel kompakt 2008-2010" und im beim Springer Vieweg Verlag verlegten "Erfolgreich publizieren im Zeitalter des E-Books". Er unterrichtet als Gastdozent an der Popakademie Mannheim und hält Vorträge zu Themen der digitalen Wirtschaft. Mehr zum Autor.
    Marcel Weiß auf Twitter und auf App.net folgen und auf Facebook abonnieren.
    Mehr Möglichkeiten zur Vernetzung finden sich hier.