Google, Microsoft und Apple optimieren für Touch und vernachlässigen dabei den Desktop

Interessante Beobachtung von Kristian Köhntopp über das neue Design von Google+:

Und hier – bei Touchbedienung – wird klar, wieso das neue Layout so raumfressend ist: Das neue G+ Layout ist genau wie das Back-To-Mac-Layout von Lion und das Kachel-Layout von Windows 8 für die Bedienung mit den Fingern optimiert worden. Statt Text-Bedienelementen, die schwer zu treffen sind, finden sich jetzt deutlich größere und vor allen Dingen deutlich höhere Knöpfe, und auch das sonstige Layout ist so gearbeitet worden, daß es sich fix in ein 10″ Tablet-Vollscreen-Fenster einpaßt. So sind die Leiste am linken Rand, die Betonung von Hangouts (Video/Audiochat statt Schreiben) und andere Elemente klar Dinge, die von Tablet-Benutzern bevorzugt werden könnten, am Desktop aber definitiv falsch sind.

Genau wie Windows 8 oder Apple hat Google das Problem, Anwendungen für eine neue Geräteklasse und Verwendung in neuen Lebenssituationen anpassen zu müssen. Und genau wie Microsoft und Apple ruiniert Google dabei gerade die User Experience für die geschützte, gut ausgestattete Situation “ich sitze an meinem Desktop und versuche, mit Eurem Zeug konzentriert produktiv zu sein”.

Wenn die großen Konzerne bei ihren Hauptprodukten zunehmend auf Touchkompatibilität achten, weil Tablets bald die Computer des Mainstreams sein werden, und dabei sukzessive den Desktop vernachlässigen, was sagt uns das dann über neue Marktchancen von jungen Startups?

 

About Marcel Weiß

Marcel Weiß, Jahrgang 1979, ist Gründer und Betreiber von neunetz.com.
Er ist Diplom-Kaufmann und lebt in Berlin. Marcel Weiß ist seit 2007 als Analyst zu Themen der Internetwirtschaft aktiv. Er ist ein Autor bei Exciting Commerce, schreibt Artikel für verschiedene Publikationen und ist unter anderem ein Coautor von im Springer Vieweg Verlag verlegten "Erfolgreich publizieren im Zeitalter des E-Books". Er unterrichtet als Gastdozent an der Popakademie Mannheim und hält Vorträge zu Themen der digitalen Wirtschaft. Mehr zum Autor.
Marcel Weiß auf Twitter und auf App.net folgen und auf Facebook abonnieren.
Mehr Möglichkeiten zur Vernetzung finden sich hier.

  • http://robert-agthe.de Robert Agthe

    Seine Analyse ist doch Quatsch. Man kann doch für jedes Gerät ein abgestimmtes Design fahren. G+ ist ja auf jedem Gerät scheisse.