// (function($){ var options = {"info_link":"http:\/\/heise.de\/-1333879","txt_help":"Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an [...]"/>

Megaupload arbeitete an einem Börsengang für mehrere Milliarden US-Dollar

Megaupload arbeitete an einem Börsengang für mehrere Milliarden US-Dollar berichtet TorrentFreak:

Before Megaupload was shutdown the company was preparing to go public and enter the US stock market with a multi-billion dollar IPO. While the US authorities were conducting their criminal investigation, Megaupload had discussions with some of the ‘Big Four’ auditors and several of the world’s largest investments banks. The top of the financial world was looking at a huge potential tech IPO with a billion dollar valuation, but these plans ended abruptly in January.

Da ein Börsengang in den USA bedeutet hätte, dass Regulierungsbehörden die  Geschäfte von Megaupload sehr genau untersucht hätten, erscheinen die Vorwürfe gegen Megaupload noch fragwürdiger. Besonders stellt sich die Frage, ob der geplante Börsengang nicht einer der Auslöser für die Razzia im Dezember 2012 war. Wurde Megaupload zu groß?

Nimmt man dies und die Tatsache, dass sich Musiker kurz vor der Razzia für Megaupload öffentlich ausgesprochen haben, weil sie damit Geld verdienen konnten, verbleibt ein schaler Beigeschmack bei dieser Geschichte.

Einmal mehr zeigt sich, dass nicht alles so ist, wie es auf den ersten Blick erscheint.

Übrigens: Ein Richter musste sicherstellen, dass die auf Megaupload hinterlegt gewesenen Daten, die auch Beweise für die tatsächliche Nutzung des One-Click-Hosters sind, nicht gelöscht werden, wie es die US-Regierung eigentlich wollte.

Siehe zum Thema auch:

Ähnliche Artikel:

  • Facebook erhält 1,5 Milliarden US-Dollar
  • Spielemarkt auf Facebook ist 2 Milliarden US-Dollar groß
  • Für die Tablet-Zukunft: HP kauft Palm für 1,2 Milliarden Dollar
  • About Marcel Weiß

    Marcel Weiß, Jahrgang 1979, ist Gründer und Betreiber von neunetz.com.
    Er ist Diplom-Kaufmann und lebt in Berlin. Marcel Weiß ist seit 2007 als Analyst zu Themen der Internetwirtschaft aktiv. Er ist einer der Autoren bei Exciting Commerce. Artikel vom ihm erscheinen unter anderem in Publikationen wie "Musikmarkt" und "Der Freitag". Texte von ihm sind erschienen unter anderem in "Medienwandel kompakt 2008-2010" und im beim Springer Vieweg Verlag verlegten "Erfolgreich publizieren im Zeitalter des E-Books". Er unterrichtet als Gastdozent an der Popakademie Mannheim und hält Vorträge zu Themen der digitalen Wirtschaft. Mehr zum Autor.
    Marcel Weiß auf Twitter und auf App.net folgen und auf Facebook abonnieren.
    Mehr Möglichkeiten zur Vernetzung finden sich hier.