Europa verliert den Internet-Anschluss

Holger Schmidt fasst die Lage im Fokus zusammen:

Ob Internet oder klassische Informationstechnik: Europa fällt im internationalen Wettbewerb zurück. Das Problem: Amerika ist stark in wachsenden Branchen, Europa nur in schrumpfenden. Und die Asiaten werden immer besser.

In Deutschland hält uns die High-Tech-Feindlichkeit des Landes zurück, die sich dieser Tage wieder stark in der oft noch immer frei von Wissen und Argumenten geführten Urheberrechtsdebatte zeigt:

Zudem verhindere die Technologiefeindlichkeit der Deutschen Innovationen. „In Deutschland wäre eine Plattform wie Youtube niemals entstanden. Sie wäre wenige Wochen oder Monate nach dem Start tot gewesen“, kritisiert Speck. Das Vorgehen, erst einmal populäre Inhalte anzusammeln und dann zu überlegen, wie alle daran verdienen können, habe überall funktioniert – nur in Deutschland nicht. „Man stelle sich vor, wie der Pferdekutschenverein damals eine innovative Verkehrspolitik bei der Einführung des Autos geregelt hätte. Nicht anders diskutieren wir heute über das Urheberrecht“, sagt Speck.

Vor allem fehlen uns funktionierende Plattformansätze (oder überhaupt Plattformansätze). Plattformen aber bestimmen die digitale Wirtschaft von morgen und teilweise, siehe Facebook, bereits heute.

Europaweit gibt es nur im Audiobereich Hoffnungsschimmer: Spotify aus Schweden will zum Musik-OS werden und entwickelt. Soundcloud aus Berlin betreibt eine enorm erfolgreiche Plattform mit API im Musikbereich.

In Berlin entsteht gerade ein zartes Ökosystempflänzchen rund um Startups wie SoundCloud, 6Wunderkinder und andere. Die Regierung wäre gut beraten, hier zu helfen oder zumindest nicht im Weg zu stehen, sprich bürokratische Hürden abzubauen.

Bisher scheint das in der Politik noch nicht angekommen zu sein. Bisher scheint noch nicht angekommen zu sein, wie schlecht die Wirtschaftsaussichten des Landes in den wichtigsten Wachstumsbranchen aussehen und dass der aktuelle Hype rund um Berlin als Startup-Standort vielleicht die letzte Chance des Landes ist, nicht vollkommen den internationalen Anschluss zu verlieren.

Siehe auch:

About Marcel Weiß

Marcel Weiß, Jahrgang 1979, ist Gründer und Betreiber von neunetz.com.
Er ist Diplom-Kaufmann und lebt in Berlin. Marcel Weiß ist seit 2007 als Analyst zu Themen der Internetwirtschaft aktiv. Er ist ein Autor bei Exciting Commerce, schreibt Artikel für verschiedene Publikationen und ist unter anderem ein Coautor von im Springer Vieweg Verlag verlegten "Erfolgreich publizieren im Zeitalter des E-Books". Er unterrichtet als Gastdozent an der Popakademie Mannheim und hält Vorträge zu Themen der digitalen Wirtschaft. Mehr zum Autor.
Marcel Weiß auf Twitter und auf App.net folgen und auf Facebook abonnieren.
Mehr Möglichkeiten zur Vernetzung finden sich hier.