Übernahme von Instagram durch Facebook war ein Alleingang von Mark Zuckerberg

Das Board von Facebook spielte keine Rolle bei der 1-Milliarde-$-Übernahme von Instagram.

In Facebook Deal for Instagram, Board Was All But Out of Picture – WSJ.com:

By the time Facebook’s board was brought in, the deal was all but done. The board, according to one person familiar with the matter, “Was told, not consulted.”

Mr. Zuckerberg owns 28% of Facebook’s stock, and controls 57% of its voting rights, giving him the freedom to act independently if he wants. Mr. Systrom, similarly, owns about 45% of his company. That control means investors must accept the fact that the CEOs can move quickly.

Das dürfte niemanden überraschen, der sich näher mit Facebook beschäftigt.

Wie ich in “Mark Zuckerberg wird die Kontrolle über Facebook auch nach Börsengang behalten” schrieb:

Das ist ein enorm wichtiges Detail, um Facebook zu verstehen. Facebook war, ist und bleibt Zuckerberg.

Dieses ‘Detail’ erklärt schließlich auch, wie Facebook in der Lage war, den Instagram-Deal so schnell über die Bühne zu bringen.

About Marcel Weiß

Marcel Weiß, Jahrgang 1979, ist Gründer und Betreiber von neunetz.com.
Er ist Diplom-Kaufmann und lebt in Berlin. Marcel Weiß ist seit 2007 als Analyst zu Themen der Internetwirtschaft aktiv. Er ist ein Autor bei Exciting Commerce, schreibt Artikel für verschiedene Publikationen und ist unter anderem ein Coautor von im Springer Vieweg Verlag verlegten "Erfolgreich publizieren im Zeitalter des E-Books". Er unterrichtet als Gastdozent an der Popakademie Mannheim und hält Vorträge zu Themen der digitalen Wirtschaft. Mehr zum Autor.
Marcel Weiß auf Twitter und auf App.net folgen und auf Facebook abonnieren.
Mehr Möglichkeiten zur Vernetzung finden sich hier.