// (function($){ var options = {"info_link":"http:\/\/heise.de\/-1333879","txt_help":"Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an [...]"/>

Inkubatorszene

Maximilian Heimstaedt für Gründerszene:

Im BWL-Studium richtig Gas geben, dann ein oder zwei Jahre Beratungserfahrung sammeln und anschließend möglichst direkt als Gründer bei einem der großen Inkubatoren einsteigen.

In diesem Satz steckt alles drin, was bei noch immer einem viel zu großen Teil der deutschen Gründerszene falsch läuft.

Unternehmer, die einen solchen Weg gehen, bauen in der Regel maximal solide KMUs in relativ stabilen Märkten auf, in der Regel, da wir hier im Web nicht stabil sondern volatil sind, aber nicht einmal das. Sie bauen leere Gefäße, die auf Exit getrimmt sind.

Es ist kein Zufall, dass nicht die deutsche Inkubatorszene die Vorzeigebeispiele für den aktuellen Berliner Startuphype stellen, sondern Startups wie SoundCloud6Wunderkinder und UPcload. (Letzteres stellte sich lange vor dem großen Medienrummel übrigens das erste Mal der Öffentlichkeit im März 2011 auf der letztjährigen Live Shopping Days vor, dem Vorgänger der Exceed Konferenz. Die Exceed ist die Innovationskonferenz von Exciting Commerce.)

Innovation kommt durch Problemlösung. Und gerade heute liegen da aus verschiedenen Gründen, wie Abstraktion durch Digitalisierung, die großen wirtschaftlichen Chancen. (Wie man etwa an der erfolgreichen Investitionstrategie von zum Beispiel Union Square Ventures sehen kann)

In den deutschen Inkubatoren setzen ehemalige Berater und Vorzeigestudenten Reißbrettlösungen um, die ihnen von ihren Vorgesetzten (den “Investoren”) vorgelegt werden.

(Wirtschafts-)Geschichte und damit die großen Würfe und Returns werden woanders geschrieben.

Ähnliche Artikel:

  • Inkubatorszene: Telekom startet Inkubator ‘hub:raum’ für Berliner Startups
  • About Marcel Weiß

    Marcel Weiß, Jahrgang 1979, ist Gründer und Betreiber von neunetz.com.
    Er ist Diplom-Kaufmann und lebt in Berlin. Marcel Weiß ist seit 2007 als Analyst zu Themen der Internetwirtschaft aktiv. Er ist einer der Autoren bei Exciting Commerce. Artikel vom ihm erscheinen unter anderem in Publikationen wie "Musikmarkt" und "Der Freitag". Texte von ihm sind erschienen unter anderem in "Medienwandel kompakt 2008-2010" und im beim Springer Vieweg Verlag verlegten "Erfolgreich publizieren im Zeitalter des E-Books". Er unterrichtet als Gastdozent an der Popakademie Mannheim und hält Vorträge zu Themen der digitalen Wirtschaft. Mehr zum Autor.
    Marcel Weiß auf Twitter und auf App.net folgen und auf Facebook abonnieren.
    Mehr Möglichkeiten zur Vernetzung finden sich hier.

    • Bavariamax

      Congrats! the best article about berlin internet scene by far since ages (even without a picture, less than 250 words and no law suit). you made it to my rss-feed :)

    • http://www.facebook.com/profile.php?id=606419911 Benjamin Rohé

      Applaus!