// (function($){ var options = {"info_link":"http:\/\/heise.de\/-1333879","txt_help":"Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an [...]"/>

aka-aki vorbei

Das Berliner Startup aka-aki schließt die Pforten. Es war zumindest anfangs, also noch vor iPhone und Android, seiner Zeit voraus, aber das war nicht das einzige Problem.

Denn es hat auch nicht aus den erfolgreichen oder erfolgversprechenden Konzepten der anderen gelernt, die in den letzten Jahren in das gleiche Segment vorgestoßen sind. Das reicht von Foursquares Checkins bis zu der Umsetzung von passiven Personentracking- und Entdeckungsapps wie Highlight. Letzteres ist vor allem in der Berliner Startup-Welt massiv am wachsen, was ein gutes Zeichen ist. (Highlight ist die aktuell vielsprechendste App in diesem Feld. Das war sie auch schon vor der Übernahme von Glancee durch Facebook.)

Während Sonar und später Highlight aufgezeigt haben, dass man mit Facebook-Verbindung die Hürden ortsbasierter Dienste zumindest mindern kann, hat aka-aki auch hier nicht aus dem vollen Potential geschöpft.

aka-aki hatte eine Chance, hat sie aber leider nicht richtig genutzt. Schade. 700.000 registrierte Nutzer sind in diesem Bereich nicht wenig.

Im Blog sucht man auch nach Kaufinteressenten.

Ähnliche Artikel:

  • Das Internet ist vorbei..
  • An Facebook führt auch in Deutschland kein Weg mehr vorbei
  • About Marcel Weiß

    Marcel Weiß, Jahrgang 1979, ist Gründer und Betreiber von neunetz.com.
    Er ist Diplom-Kaufmann und lebt in Berlin. Marcel Weiß ist seit 2007 als Analyst zu Themen der Internetwirtschaft aktiv. Er ist einer der Autoren bei Exciting Commerce. Artikel vom ihm erscheinen unter anderem in Publikationen wie "Musikmarkt" und "Der Freitag". Texte von ihm sind erschienen unter anderem in "Medienwandel kompakt 2008-2010" und im beim Springer Vieweg Verlag verlegten "Erfolgreich publizieren im Zeitalter des E-Books". Er unterrichtet als Gastdozent an der Popakademie Mannheim und hält Vorträge zu Themen der digitalen Wirtschaft. Mehr zum Autor.
    Marcel Weiß auf Twitter und auf App.net folgen und auf Facebook abonnieren.
    Mehr Möglichkeiten zur Vernetzung finden sich hier.