// (function($){ var options = {"info_link":"http:\/\/heise.de\/-1333879","txt_help":"Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an [...]"/>

PC als Personalized Computing: Microsoft arbeitet an der Deutungshoheit

Microsoft: PC heißt jetzt Personalized Computing | heise online:

Mit 30 neuen Windows 8-Tablets erklärte Microsoft die IFA zu einem herausragenden Erfolg. Nach der Ära des noch von Bill Gates eingeläuteten Zeitalter des Extended PC sieht man die “PC Plus-Ära” dämmern, in der allein Microsoft den Anwendern ein “einheitliches Benutzererlebnis” garantieren könne, meinte Peter Jaeger. Nach seiner Aussage ist der Konzern mit einem jährlichen Forschungsetat von 9,5 Milliarden US-Dollar weltweit führend und könne allein mit dieser geballten Entwicklungsmacht die Zukunft gestalten.

Hut ab vor dem, was Microsoft mit Windows 8 versucht. Aber das ist alles andere als ein “einheitliches Benutzererlebnis”. Das Besondere an Windows 8 ist immerhin gerade, dass es neben der Desktopoberfläche eine für Touch optimierte Oberfläche (The GUI formerly known as Metro) mitbringt.

Microsoft will ein OS für Desktop und Touch anbieten, das somit zwei Oberflächen mitbringt. Apple setzt auf zwei unabhängige Betriebssysteme (Mac OS und iOS) für die zwei unterschiedlichen Eingabeparadigmen. Beide Strategien haben Vor- und Nachteile. Aber keine davon bedeutet, ein  ”einheitliches Benutzererlebnis” zu erlangen. Das ist weder möglich, noch wünschenswert.

Und “PC Plus”: Klar, ein Unternehmen, dessen Logo auf das eigene PC-OS abzielt, und dessen mobiles OS ebenfalls Windows heißt, obwohl da gar keine Programmfenster vorkommen, kann gar nicht anders als den PC mitzuschleifen. Das erscheint heute noch zwingend. In fünf Jahren oder gar zehn Jahren, wenn die Mehrheit der Bevölkerung Tablets als Hauptcomputer einsetzen werden, wird das eigenwillig erscheinen. Dabei ist egal wie sehr man die Abkürzung für ‘PC’ umzudeuten versucht. PCs werden für Normalbürger wohl immer Desktop und Laptop bleiben. Sie wissen schon, diese LKWs, wie Steve Jobs sagen würde.

Ähnliche Artikel:

  • Surface: Microsoft setzt bei Tablets auf vertikale Integration
  • friendfeed arbeitet an effizienterem Protokoll für siteübergreifenden Austausch von Updates
  • 1.6% für 240 Millionen: Microsoft beteiligt sich an Facebook
  • About Marcel Weiß

    Marcel Weiß, Jahrgang 1979, ist Gründer und Betreiber von neunetz.com.
    Er ist Diplom-Kaufmann und lebt in Berlin. Marcel Weiß ist seit 2007 als Analyst zu Themen der Internetwirtschaft aktiv. Er ist einer der Autoren bei Exciting Commerce. Artikel vom ihm erscheinen unter anderem in Publikationen wie "Musikmarkt" und "Der Freitag". Texte von ihm sind erschienen unter anderem in "Medienwandel kompakt 2008-2010" und im beim Springer Vieweg Verlag verlegten "Erfolgreich publizieren im Zeitalter des E-Books". Er unterrichtet als Gastdozent an der Popakademie Mannheim und hält Vorträge zu Themen der digitalen Wirtschaft. Mehr zum Autor.
    Marcel Weiß auf Twitter und auf App.net folgen und auf Facebook abonnieren.
    Mehr Möglichkeiten zur Vernetzung finden sich hier.