// (function($){ var options = {"info_link":"http:\/\/heise.de\/-1333879","txt_help":"Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an [...]"/>

Mit 3D-Printern aus Asteroiden Raumstationen bauen? Warum nicht.

CNET: Mining asteroids to 3D-print space stations: Beyond pie in the sky?:

The idea is that it should be much cheaper and more efficient to build what’s needed to further space exploration using resources extracted from asteroids than shuttling materials from Earth. Imagine sending a robot into a mountain with some mining tools and a 3D printer. The robot mines material to feed into the 3D printer, which prints up more robots and supplies to build a smelter at the mouth of the mine, which is then used to build even bigger things. You get the idea.

Take that whole sci-fi premise and rocket it into space, and that seems to be about what DSI is hoping to accomplish.

Das klingt illusorisch, geradezu absurd realitätsfern, muss es aber nicht sein. Das Entscheidende ist, dass die 3D-Print-Variante relativ offensichtlich der wirtschaftlichere Weg gegenüber dem Transport von Materialien und Bauteilen von der Erde in’s All ist.

Damit sind die Anreize bereits da. Die einzige Frage ist, was überhaupt physikalisch auf diesem Weg machbar ist. Ist das, was Deep Space Industries machen will, möglich, wird es auf diesen Weg geschehen.

Der Nebeneffekt: Die daraus entstehende Branche könnte innerhalb kürzester Zeit enorm groß werden und mit ihren Mitteln die noch in den Kinderschuhen steckende 3D-Printing-Technologie nach vorn katapultieren und extrem schnell weiterentwickeln.

Ähnliche Artikel:

  • Wir bauen uns unser eigenes Android
  • About Marcel Weiß

    Marcel Weiß, Jahrgang 1979, ist Gründer und Betreiber von neunetz.com.
    Er ist Diplom-Kaufmann und lebt in Berlin. Marcel Weiß ist seit 2007 als Analyst zu Themen der Internetwirtschaft aktiv. Er ist einer der Autoren bei Exciting Commerce. Artikel vom ihm erscheinen unter anderem in Publikationen wie "Musikmarkt" und "Der Freitag". Texte von ihm sind erschienen unter anderem in "Medienwandel kompakt 2008-2010" und im beim Springer Vieweg Verlag verlegten "Erfolgreich publizieren im Zeitalter des E-Books". Er unterrichtet als Gastdozent an der Popakademie Mannheim und hält Vorträge zu Themen der digitalen Wirtschaft. Mehr zum Autor.
    Marcel Weiß auf Twitter und auf App.net folgen und auf Facebook abonnieren.
    Mehr Möglichkeiten zur Vernetzung finden sich hier.