Aktuelles 5. März 2013

Lesenswerte Analysen, Hintergrundberichte und interessante News:

  • We bid you adieu – Milo Yiannopoulos – The Kernel Das im Dezember 2011 gestartete The Kernel ist schon wieder vorbei. Es hätte eine gute Publikation werden können, aber am Ende war es zu viel Metabetrachtung und Nabelschau. Schade.
  • Von der Schwierigkeit der Rankings » Blogscout-Blog
  • Aponeo wächst im Apothekenmarkt auf 33 Mio. Euro
  • Stubenhocker: Wie der Modehandel den Online-Druck spürt “Verkehrte Welt: Während die Online-Trendmedien die aktuellen Marktentwicklungen weiter als halb so wild (“Warum die Pure Player den deutschen Handel doch nicht gleich töten”) und “stark übertrieben” abtun, spürt der Handel den Online-Druck von Amazon & Co. mehr als ihm lieb ist.”
  • Twitter discontinuing iPhone, Android, and Air versions of TweetDeck | The Verge Schocker.
  • CeBIT 2013: Merkel: Die “Shareconomy” darf niemanden zurücklassen | heise online “Merkel warb in ihrer Rede dafür, den rasanten Wandel in der IT-Welt mit dem richtigen politischen Rahmen zu stützen, um global den Anschluss nicht zu verpassen. Maschinenbau und Autoindustrie allein reichten nicht aus, um die Zukunft zu sichern. “Wir müssen aufpassen, dass wir eine wirkliche Gründungskultur entwickeln”, sagte Merkel zur Förderung vielversprechender Ideen.”
    Lippenbekenntnisse, nichts als Lippenbekenntnisse.
  • Urheberrecht: Grüne gegen Auskunftsanspruch und für Bagatellklausel | heise online “Sie wollen den Streitwert bei Urheberrechtsverletzungen im privaten Bereich auf 700 Euro begrenzen, den 2008 eingeführten zivilrechtlichen Auskunftsanspruch gegen Provider kippen sowie eine Bagatellklausel ins Urheberrechtsgesetz einfügen. Für die lange hochgehaltene Kulturflatrate sehen die Grünen dagegen derzeit keine Chance.”
  • In eigener Sache: Der Heise Zeitschriften Verlag und das Leistungsschutzrecht | heise online “Daher legen wir Wert darauf, unseren Nutzern noch einmal klar öffentlich zu erklären, dass Links auf und kurze Textausschnitte/Snippets aus unseren Publikationen weiter höchst willkommen sind und dass dies weiterhin keiner Erlaubnis des Verlages bedarf oder gar Geld kostet. Selbstverständlich werden wir auch niemanden deswegen abmahnen oder auf eine andere Weise dagegen juristisch vorgehen. Als Richtlinie hier gilt: Erlaubt ist zum Beispiel die Übernahme der Artikelüberschrift nebst Anrisstext oder eine vergleichbare Textlänge.”
  • dpa macht Bock zum unabhängigen Gartenexperten « Stefan Niggemeier “Es mag ange­sichts der von vie­len Sei­ten geäu­ßer­ten Kri­tik über­ra­schend wir­ken, wie unein­ge­schränkt das Lob von Ole Jani für das Gesetz aus­fällt. Es ist aber gar nicht über­ra­schend, wenn man weiß, wer Ole Jani ist.
    Ole Jani ist — in den Wor­ten des Anwal­tes und SPD-Politikers Jan Möni­kes — einer der »Väter des Leistungsschutzrechtes«.
    Robin Meyer-Lucht schrieb vor zwei Jah­ren, Jani gelte als »einer der wich­tigs­ten Bera­ter« der Bun­des­jus­tiz­mi­nis­te­rin zum Thema Urhe­ber­recht. Er sei »par­la­men­ta­ri­scher Bera­ter für Urhe­ber­rechts­fra­gen« der FDP-Bundestagsfraktion.”

Weitere Linktipps zu lesenswerten Artikeln.

About Marcel Weiß

Marcel Weiß, Jahrgang 1979, ist Gründer und Betreiber von neunetz.com.
Er ist Diplom-Kaufmann und lebt in Berlin. Marcel Weiß ist seit 2007 als Analyst zu Themen der Internetwirtschaft aktiv. Er ist einer der Autoren bei Exciting Commerce. Artikel vom ihm erscheinen unter anderem in Publikationen wie "Musikmarkt" und "Der Freitag". Texte von ihm sind erschienen unter anderem in "Medienwandel kompakt 2008-2010" und im beim Springer Vieweg Verlag verlegten "Erfolgreich publizieren im Zeitalter des E-Books". Er unterrichtet als Gastdozent an der Popakademie Mannheim und hält Vorträge zu Themen der digitalen Wirtschaft. Mehr zum Autor.
Marcel Weiß auf Twitter und auf App.net folgen und auf Facebook abonnieren.
Mehr Möglichkeiten zur Vernetzung finden sich hier.