Nachrichten aus der Steinzeit der Empfehlungsalgorithmen

Nur so zum Spaß, meine aktuellen Buchempfehlungen in der Android-Kindle-App nach 15 Jahren Amazonkundschaft und etwa 150 Kindle-Käufen, die – man muss es eigentlich nicht dazusagen – nichts mit dem Folgenden zu tun hatten:

Plato: The Collected Works
Musil: Der Man (sic) ohne Eigenschaften
Marx: Das Kapital
Proust: A la recherche du temps perdu
Balzac: Œuvres complètes
Kafka: Sämtliche Werke
Carl von Clausewitz: Vom Kriege
Cambridge Medieval History Volumes 1-5
iRef Guide German Grammar, Kindle Edition
The Complete Aristotle
Plotinus: The Enneads
The Works of Jean-Jacques Rousseau

Und so weiter. Die Amazon-Empfehlungen waren nie gut, die Kindle-Empfehlungen waren noch schlechter, aber dieses vollständig generische Niveau ist neu. Falls jemand über Geheiminformationen aus der Amazon-Algorithmenabteilung verfügt: eine Erklärung würde mich interessieren.