Amazon Studios: Die TV-Abteilung von Amazon Prime

CNET hat ein lesenswertes Porträt über die TV-Ambitionen von Amazon veröffentlicht:

How does Amazon Studios fit into that long-term strategy? It comes down to Prime, which is becoming ever more powerful for the company. Analysts estimate that Prime subscribers spend between two and four times as much on Amazon as nonmembers do. Additional features, like original shows from Amazon Studios, could reel in new types of customers. Amazon’s decision to release most episodes of its original series week to week, in contrast with the Netflix approach of unleashing them all in one bingeable bunch, supports that idea – tease your viewers, keep them coming back to the store.
Amazon is also giving everyone a free taste of its originals, having found that a good proportion of the people who sign up for free trial memberships end up as paying subscribers. The first three episodes of its series will be available for anyone to watch, but the rest are reserved for Prime.

Ich beschäftige mich seit längerem mit Amazon Prime, das zunehmend (nachvollziehbarerweise) das Herzstück von Amazon wird. Zuletzt schrieb ich hier im September über Amazon Prime: "Amazon Prime: Das größte Bündelungsexperiment der Wirtschaftsgeschichte"

About Marcel Weiß

Marcel Weiß, Jahrgang 1979, ist Gründer und Betreiber von neunetz.com.
Er ist Diplom-Kaufmann und lebt in Berlin. Marcel Weiß ist seit 2007 als Analyst zu Themen der Internetwirtschaft aktiv. Er ist ein Autor bei Exciting Commerce, schreibt Artikel für verschiedene Publikationen und ist unter anderem ein Coautor von im Springer Vieweg Verlag verlegten "Erfolgreich publizieren im Zeitalter des E-Books". Er unterrichtet als Gastdozent an der Popakademie Mannheim und hält Vorträge zu Themen der digitalen Wirtschaft. Mehr zum Autor.
Marcel Weiß auf Twitter und auf App.net folgen und auf Facebook abonnieren.
Mehr Möglichkeiten zur Vernetzung finden sich hier.

  • Anja Strauss

    Clevere vertikale Integration und Anpassung bzw. Weiterentwicklung des Geschäftsmodells der “alten” Medienkonzerne wie Time Warner an neue Zeiten: direkter Zugang zum Kunden (z.B. HBO) + Kontrolle der Distributionskanäle (z.B. Time Warner Cable) + Herstellung von Inhalten (z.B. Warner Bros; Time Magazine)

  • http://www.neunetz.com/ Marcel Weiss

    Ja. Und der Wettbewerbsvorteil ist für Amazon nicht zu unterschätzen. Welcher Onlinehändler kann da aktuell mithalten?

  • Anja Strauss

    Ich kenne keinen. Aber ebenfalls auf dem Weg zu einer vertikalen Integration im Bereich Inhalte ist Google. Nur mal als Neugier: Sieht sich Amazon als Händler, als Medienunternehmen, als Internetunternehmen oder wollen die sich gar nicht mehr in eine Branchennische pressen lassen? Gibt es dazu irgendwo Statements?