// (function($){ var options = {"info_link":"http:\/\/heise.de\/-1333879","txt_help":"Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an [...]"/>

Top 20 iPhone-Apps in Deutschland: Whatsapp vorn, Google Maps nur bei 20 Prozent

Matthias Brandt von Statista hat eine neue Grafik mit den meistbenutzten iPhone-Apps in Deutschland veröffentlicht, die auf 2.041 befragten iPhone-Nutzern basiert:

Infografik 993 Die Top 20 iPhone Apps in Deutschland b

Interessant ist natürlich, dass Whatsapp demnach auf Platz 1 vorgerückt ist.

Da der Facebook Messenger vor dem jüngsten Update nur mit Facebook-Kontakten benutzt werden konnte, bedeuten die 20 Prozent Messenger-Nutzer auch, dass, vorausgesetzt die Befragung ist repräsentativ, 20 Prozent der iPhone-Nutzer zwei Facebook-Apps installiert haben. Denn wer Messenger installiert, wird in der Regel auch die Hauptapp installiert haben.

Als dritter spannender Punkt bleibt noch Google Maps. Das ist von der Default-Kartenanwendung (also quasi 100%) auf 20 Prozent gefallen. Für das datenabhängige Google ist das ein herber Schlag. Glücklicherweise haben sie noch Android.

Aber diese Veränderung bei iOS ist der Verlust auf der Seite von Google, von dem Charles Arthur neulich im Guardian geschrieben hat.

Nicht in die Top 20 haben es unter anderem Snapchat oder die Google+-App geschafft.

Auch bezeichnend.

Ähnliche Artikel:

  • Apples Einkünfte: 40 Prozent kommen vom iPhone
  • Google Maps für Android bezieht Verkehrsdaten für schnellste Route ein
  • iPhone-App von Quora in Deutschland verfügbar
  • About Marcel Weiß

    Marcel Weiß, Jahrgang 1979, ist Gründer und Betreiber von neunetz.com.
    Er ist Diplom-Kaufmann und lebt in Berlin. Marcel Weiß ist seit 2007 als Analyst zu Themen der Internetwirtschaft aktiv. Er ist einer der Autoren bei Exciting Commerce. Artikel vom ihm erscheinen unter anderem in Publikationen wie "Musikmarkt" und "Der Freitag". Texte von ihm sind erschienen unter anderem in "Medienwandel kompakt 2008-2010" und im beim Springer Vieweg Verlag verlegten "Erfolgreich publizieren im Zeitalter des E-Books". Er unterrichtet als Gastdozent an der Popakademie Mannheim und hält Vorträge zu Themen der digitalen Wirtschaft. Mehr zum Autor.
    Marcel Weiß auf Twitter und auf App.net folgen und auf Facebook abonnieren.
    Mehr Möglichkeiten zur Vernetzung finden sich hier.

    • http://www.iosgames.de/ Patrick Völcker

      Gemessen an der Verbreitung vom März 2013 (16,2%) scheint mir die Google Maps App nun sogar weiter verbreitet, d. h. seit Einführung der Apple eigenen Karten-App ist die Anzahl der Installation sogar gestiegen.

      Nur weil die App vorher zu 100% installiert war, heißt das ja nun auch nicht automatisch, dass alle Nutzer die App auch genutzt haben. Um den realen Verlust zu ermitteln, müsste man also wissen, wie viele Leute Karten-Apps im Allgemeinen überhaupt nutzen und wie viele darauf komplett verzichten, da diese Apps ja auch oft den Großteil des in Standardtarifen verfügbaren Datenvolumens (meist 200MB – 300MB) ausmachen und deswegen oft gar nicht erst genutzt werden.